Nürnberg
Fußball

FCN gegen St. Pauli: Nürnberger nach kuriosem Gegentor aufgebracht

Der FCN hat am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga unentschieden gespielt (1:1). Das Tor für den FC St. Pauli fiel kurios. Beim Pass auf Sebastian Ohlsson hatte der Linienrichter die Fahne gehoben, aber Schiedsrichter Lasse Koslowski pfiff nicht ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
FCN spielt am Sonntag unentschieden gegen den FC St. Pauli. Foto: Timm Schamberger/dpa
FCN spielt am Sonntag unentschieden gegen den FC St. Pauli. Foto: Timm Schamberger/dpa

FCN aufgebracht nach Spiel gegen FC St. Pauli: Der 1. FC Nürnberg hat am Sonntag (6.10.2019) unentschieden gespielt. Das Tor für St. Pauli fiel nach einer kuriosen Situation.

Linienrichter hebt Fahne - St. Pauli schießt Tor

Der Linienrichter hob bei einem Pass auf Sebastian Ohlsson die Fahne, aber der Schiedsrichter pfiff nicht ab. Viktor Gyökeres vom FC St. Pauli konnte so den Angriff in der 23. Minute erfolgreich abschließen. Der Videobeweis ergab kein Abseits. Das Tor zählte, aber die Nürnberger Spieler reagierten aufgebracht. "Das war unglücklich für uns", meinte Mittelfeldspieler Lukas Jäger.

FCN holt sich den Ausgleich

Anschließend glich Kapitän Hanno Behrens in der 50. Minute aus. Der Club wollte den Sieg nach der Pause erzwingen, aber Robin Hack traf bei der letzten Großchance nur den Pfosten (86.).

Insgesamt lobte Nürnbergs Trainer Damir Canadi die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben eine tolle Mentalität gezeigt. Wir nähern uns der Spitze, die Mannschaft bewegt sich auf einem guten Niveau mittlerweile."

Alle Neuzugänge zum FCN in unserem Transfer-Ticker.

Tragödie in der Südkurve während Spiel

Während der Partie ereignete sich eine Tragödie: Ein Mann brach im Stadion zusammen und starb wenig später.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren