Sandhausen (Baden)
1. FC Nürnberg

FCN im Duell mit Sandhausen: So könnten die Teams heute spielen

Zweites Auswärtsspiel - zweiter Auswärtssieg? Der FCN gastiert am Freitagabend beim SV Sandhausen: So könnten die Teams auflaufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Siegtorschütze Nikola Dovedan: Der Neuzugang erzielte gegen Ingolstadt in der 87. Minute das 0:1 für den FCN. Foto: Matthias Balk/dpa
Siegtorschütze Nikola Dovedan: Der Neuzugang erzielte gegen Ingolstadt in der 87. Minute das 0:1 für den FCN. Foto: Matthias Balk/dpa

FCN-Sandhausen: Alles Wichtige im Live-Ticker

Der 1. FC Nürnberg ist am Freitagabend zu Gast beim SV Sandhausen: Alle Infos im Live-Ticker.

FCN gegen Sandhausen am Freitagabend

Am Freitagabend findet im badischen Sandhausen die zweite Auswärtspartie für den 1. FC Nürnberg in dieser Spielzeit statt. Um 18.30 Uhr geht es gegen den SV Sandhausen. Im beschaulichen Örtchen nahe Heidelberg will die Elf von Damir Canadi den Schwung des Pokalspiel-Sieges nutzen. Traditionell sieht der FCN gegen den SVS immer gut aus. Acht Mal traf man aufeinander - in sechs Fällen jubelten die Franken.

Ersatzkeeper Andreas Lukse, der im Pokal eine Chance erhielt sagte nach dem Triumph beim FC Ingolstadt: "Das war heute ein hartes Stück Arbeit." Ein hartes Stück Arbeit dürfte auch die Begegnung mit Sandhausen werden. Der SVS wartet zwar noch auf seinen ersten Saisonsieg, steht aber bislang stabil in der Defensive. Gut, dass Neuzugang Nikola Dovedan Fahrt aufzunehmen scheint: "Dovedan war im entscheidenden Moment da, das zeichnet ihn aus" sagte Chefcoach Damir Canadi nach dem Pokalsieg bei den "Schanzern". Er könnte auch am Freitagabend wieder der Matchwinner bei im Stadion am Hardtwald sein.

FCN: So könnte Nürnberg auflaufen

Trainer Canadi ließ gegen Sandhausen mit einer Viererkette verteidigen. Handwerker spielte links, Valentini rechts und Sörensen sowie Mühl verteidigten zentral. Gegen den SV Sandhausen könnte der Österreicher auf das Spielsystem aus der HSV-Partie zurückgreifen:

  • Spielsystem: 5-2-2-1
  • Tor: Christian Mathenia hütet das Tor der Nürnberger am Freitag.
  • Abwehr: Die drei Innenverteidiger könnten wie gegen den HSV Patrick Erras, Asger Sörensen und Georg Margreitter bilden. Auf den Außenverteidigerpositionen haben wohl Tim Handwerker (links) und Enrico Valentini (rechts) die Nase vorn.
  • Mittelfeld: Die Schaltzentrale im Mittelfeld dürfte durch den gegen Ingolstadt auffälligen Johannes Geis und durch Spielführer Hanno Behrens besetzt sein. Auf den offensiven Halbpositionen dürfte Nikola Dovedan die besten Karten haben. Nicht erst seit seinem Siegtor gegen den FCI macht er auf sich aufmerksam. Neben ihm muss sich Canadi zwischen Iuri Medeiros, Sebastian Kerk und Robin Hack entscheiden.
  • Sturm: Gegen den HSV begann Dovedan als Stoßstürmer. Gegen Ingolstadt kehrte dann Mikael Ishak ins Sturmzentrum zurück. Das dürfte auch gegen den SV Sandhausen der Fall sein.

SVS: So könnte Sandhausen auflaufen

Der SV Sandhausen darf gegen den Club bereits zum dritten Mal in Folge im heimischen Stadion am Hardtwald auflaufen. Richtig viel Glück gebracht hat die Heimkulisse dem SVS aber zuletzt nicht.

Nach der 0:1-Heimniederlage in der Liga gegen Aufsteiger Osnabrück, verloren die Sandhäuser auch im Pokal mit 0:1 gegen Erstligist Borussia Mönchengladbach. Dabei zogen sich die Gastgeber um Kapitän Dennis Diekmeier und den Ex-Nürnberg Rurik Gislason aber durchaus achtbar aus der Affäre - hatten Ende der ersten und Mitte der zweiten Halbzeit sogar ein spielerisches Übergewicht. Der FCN tut demnach gut daran, die Sandhäuser nicht zu unterschätzen.

  • System: 4-2-3-1
  • Tor: Den Kasten wird der Österreicher Martin Fraisl hüten. Dem Schlussmann war bei den Niederlagen zuletzt nicht wirklich ein Vorwurf zu machen.
  • Abwehr: In der Abwehr spricht vieles für eine Viererkette mit Leart Paqarda auf der linken und dem ehemaligen Bundesliga-Profi Dennis Diekmeier auf der rechten Seite. Zentral werden wohl Aleksandr Zhirov und Gerrit Nauber auflaufen - obwohl Naubers Stellungsfehler im Pokal die Niederlage gegen Gladbach einleitete. Als Alternative stünde Jesper Verlaat bereit.
  • Mittelfeld: Zuletzt spielten auf der Doppel 6 Erik Zenga und Denis Linsmayer bzw in der Liga Ivan Paurevic. Denkbar ist aber auch ein Startelfeinsatz von Philip Türpitz. Sollte er zentral offensiv auflaufen könnte der gesetzte Philipp Förster eine Position zurückrücken.
  • Angriff: Im Angriff hat vermutlich der Ex-Nürnberger Rurik Gislason die Nase vorn. Mario Engels wird wohl ebenfalls beginnen. Doch die dritte Personalie scheint recht offen. Kevin Behrens oder Robin Scheu könnten beginnen - oder auch der junge Enrique Pena Zauner, Neuzugang aus Dortmund.

FCN gegen Sandhausen: Wie geht das Spiel aus?

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren