Dresden
FCN

Auswärtssieg zum Zweitliga-Start: Neuzugang lässt den Club jubeln - die Stimmen zum Spiel

Erfolgreicher Start der Mission Wiederaufstieg für den 1. FC Nürnberg: Der Club behielt in seinem Zweitliga-Auftaktspiel am frühen Samstagnachmittag gegen Dresden die Oberhand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Start in die neue Zweitligasaison ist geglückt: Nürnbergs Nikola Dovedan (unten) erzielt gegen Dynamos Niklas Kreuzer, Torwart Kevin Broll und Linus Wahlqvist das Tor zum 0:1. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Der Start in die neue Zweitligasaison ist geglückt: Nürnbergs Nikola Dovedan (unten) erzielt gegen Dynamos Niklas Kreuzer, Torwart Kevin Broll und Linus Wahlqvist das Tor zum 0:1. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
  • Der 1. FC Nürnberg gewinnt sein erste Spiel der neuen Zweitligasaison mit 1:0 bei Dynamo Dresden.
  • Neuzugang Nikola Dovedan krönte seine gute Leistung mit dem Tor des Tages.
  • Über das komplette Spiel gesehen war Dresden mindestens gleichwertig, verwertete aber seine Chancen nicht.

     

Es dauerte ziemlich lange, bis der 1. FC Nürnberg ins erste Saisonspiel kam. Mit Sörensen, Handwerker, Hack und Dovedan standen vier Neuzugänge in der Startelf. Der bislang letzte Neuzugang, der portugiesische Offensivmann Iuri Medeiros, saß zunächst auf der Bank. Die Hausherren waren fast 40 Minuten lang die bessere Mannschaft. Der Club wirkte fahrig im Aufbau und musste bis Minute 38 auf seine erste Chance warten, als ein Ishak-Kopfball übers Tor ging.

Dovedan mit gelungener Punktspiel-Premiere für den Club

Folglich war der Führung für Nürnberg acht Minuten nach der Pause zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaft: Der zur Pause eingewechselte Sorg flankte in den Strafraum, und der von Heidenheim gekommene Neuzugang Nikola Dovedan köpfte ein. Der kleine Österreicher (1,72 Meter) war auffälligster Nürnberger Angreifer, oft nur durch Fouls zu stoppen und schnürte in der 81. Minute beinahe den Doppelpack, als ein Fernschuss nach Hack-Vorlage knapp vorbei ging.

Dresden war aber auch in Halbzeit 2. Vor allem Baris Atik sorgte immer wieder für Gefahr. Die beste Chance für die Gastgeber hatte Koné in der 86. Spielminute, aber Club-Schlussmann Christian Mathenia hielt den Schuss aus neun Metern überragend. Petrak hatte in der Nachspielzeit noch die Chance, die Führung auszubauen - sein Kopfball landete aber an der Latte.

Durch den Erfolg vor 29.753 Zuschauern gewann der "Club" erstmals seit fast einem Jahr wieder ein Auswärtsspiel.

Nach dem Sieg gegen Dynamo: Die FCN-Stimmen zum Spiel

Damir Canadi (Trainer):

"Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie hatte lange nicht gewonnen und zu Null gespielt. Über die Organisation ist uns der Sieg geglückt. Es war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten."

Christian Mathenia:

"Ich liebe solche Siege, weil die sich einfach geil anfühlen. Klar ist noch Luft nach oben, aber fürs erste Spiel haben wir es gut hinbekommen."

Nikola Dovedan:

"Das war ein guter Anfang, jetzt heißt es Punkte sammeln. Dann kommt das Spielerische automatisch hinzu."

Georg Margreitter:

"Das war spielerisch keine Offenbarung von beiden Seiten. Das erste Saisonspiel ist immer schwer. Die Automatismen kommen erst in den nächsten Spielen, dazu kam auch die Hitze mit über 30 Grad. Aber auswärts gleich zu gewinnen und kein Tor zu kassieren - besser hätten wir es uns nicht ausmalen können."

Die Aufstellung des 1. FC Nürnberg:

Mathenia - Margreitter, Erras, Sörensen - Valentini (45. Minute Sorg), Handwerker (90. Mühl), Jäger, Behrens, Dovedan, Hack - Ishak (62. Petrak)

Tor: 0:1 Dovedan (43. Minute, Vorlage: Sorg)

 

Das erste Heimspiel für den Club in der neuen Zweitligaligasaison ist ein Montagsspiel: Am 5. August muss der FCN um 20.30 Uhr gegen den HSV ran. Vier Tage später, am Freitag, 9. August, bestreiten die Canadi-Schützlinge beim FC Ingolstadt die erste Runde im DFB-Pokal.

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren