Nürnberg
Bayern-Rundfahrt

Degenkolb holt zwei Etappen und blaues Trikot: Bin überglücklich

Mit seinem zweiten Etappensieg krönt der deutsche Topsprinter John Degenkolb seine Woche bei der Bayern-Rundfahrt. Dem britischen  Stundenweltrekordler Dowsett genügt ein Zeitfahr-Erfolg für den Gesamtsieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Deutsche John Degenkolb (links) vom Team Giant-Alpecin bejubelt seinen Tagessieg vor seinem Landsmann Rüdiger Selig (rechts) vom Team Katusha.  Foto: Rene Vigneron/Bayern Rundfahrt/dpa
Der Deutsche John Degenkolb (links) vom Team Giant-Alpecin bejubelt seinen Tagessieg vor seinem Landsmann Rüdiger Selig (rechts) vom Team Katusha. Foto: Rene Vigneron/Bayern Rundfahrt/dpa
+1 Bild
Mit zwei Etappensiegen und dem Gewinn des blauen Trikots für den besten Sprinter hat John Degenkolb seine Extraklasse bei der 36. Bayern-Rundfahrt einmal mehr unter Beweis gestellt. Der 26 Jahre alte Radprofi triumphierte am Sonntag nach seinem Sieg in Selb auch bei der fünften und letzten Etappe über 197,8 Kilometer von Haßfurt nach Nürnberg. "Ich bin ein überglücklicher Sieger und ich bin wahnsinnig stolz. Hier zu gewinnen ist ein absoluter Traum seit meiner Jugend", sagte der Thüringer nach seinem Erfolg in der Nähe der Nürnberger Burg. 

Degenkolb: Wollte den Sieg unbedingt erringen

Zweiter beim großen Finale wurde Rüdiger Selig vor Sam Bennett aus Irland, der ebenfalls zwei der fünf Teilstücke gewinnen konnte. Degenkolb hatte im Frühjahr bereits die Rad-Klassiker Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix für sich entschieden. "Das ist etwas ganz Besonderes. Ich wollte diesen Sieg unbedingt erringen",  erklärte er.

Für den Sprinter vom Team Giant Alpecin war die Bayern-Rundfahrt zudem "eine gute Grundlage" für die Tour de France. Diese startet am 4. Juli im niederländischen Utrecht und endet am 26. Juli traditionell in Paris. Bis dahin will Degenkolb "dann in echter Topform sein".

Dowsett rollt zum Gesamtsieg

Den Gesamtsieg bei der fünftägigen Tour sicherte sich Stundenweltrekordler Alex Dowsett. Er hatte den Grundstein für seinen  Erfolg am Samstag beim 26 Kilometer langen Zeitfahren um Haßfurt gelegt. Der Brite vom Team Movistar triumphierte vor dem Portugiesen Tiago Machado (Katusha) und dem Tschechen Jan Barta von Bora-Argon 18. 

Am Sonntag rollte Dowsett im Hauptfeld zum Gesamtsieg und damit dem nächsten Erfolg, nachdem er am 2. Mai dieses Jahres in Manchester bereits den Stundenweltekord geknackt hatte. "Ich habe bisher nur zweimal ein Gelbes Trikot getragen, seit ich in der Mannschaft bin, aber am Ende habe ich es nie gewonnen. Umso glücklicher bin ich, dass ich dieses Mal des Gesamtsieg errungen habe", sagte Dowsett.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren