Nürnberg
RIP 2019

Skurrile Security-Kontrollen: Besucher können einkassierte Sachen auf Festival kaufen

Einlass-Kontrollen bei Rock im Park 2019 sorgen bei Besuchern für Unverständnis. Securitys nehmen am Freitag Gegenstände ab, die die Besucher ohne Probleme auf dem Festival-Gelände kaufen können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Sicherheits-Kontrollen von Rock im Park 2019 werden Deo-Dosen und andere Sprays abgenommen. Besucher können das nicht nachvollziehen. Foto: Tobias Utz
Bei Sicherheits-Kontrollen von Rock im Park 2019 werden Deo-Dosen und andere Sprays abgenommen. Besucher können das nicht nachvollziehen. Foto: Tobias Utz

Security-Kontrollen bei Rock im Park 2019 sorgen für Unverständnis: "Glasflaschen? Deo-Spray?", fragt Guido. Der 39-Jährige steht am Gate B, Einlasskontrolle für Rock im Park. Der 39-Jährige ist einer von unzähligen Security-Mitarbeitern, die für Ordnung und Sicherheit auf dem Zwillingsfestival sorgen.

Hier: Liveticker Rock im Park 2019: So verpasst ihr nichts

So war's am Sonntag bei RiP 2019

Deos und Insektensprays kistenweise abgenommen

Neben offensichtlichen Dingen wie Waffen und Drogen kontrollieren Guido und seine Kollegen vor allem, ob Glasgegenstände oder Sprays im Gepäck sind. Gerade die Sprays machen Probleme: Deosprays und Insektensprays sind verboten, kistenweise werden sie konfisziert. Die Sprays könnten sich bei der großen Hitze entzünden - oder eben, wenn jemand absichtlich ein Feuerzeug daran hält.

Ebenfalls beschlagnahmt werden Wasser-Spritzpistolen: "Man weiß ja nicht, was da für Flüssigkeiten drin sind", sagt ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes.

Das Verständnis für diese Regeln hält sich bei den Besuchern allerdings in Grenzen: Schließlich können die gleichen Sprays im "Rock Store" von Lidlauf dem Campingplatz wieder gekauft werden, bei den Spritzpistolen verhält es sich ähnlich. Trotzdem "Dass jemand richtig aggressiv wird, haben wir eigentlich nicht", sagt der 39-jährige Security-Mann.

Sehenswert: Heiß, heißer, Rock im Park 2019: So sexy sind die Festival-Besucher

Besucher will mit sieben Messern auf Festival-Gelände

"Aber man stößt schon auf großes Unverständnis", sagt Guido. Vor allem, weil auch klassisches Camping-Zubehör eingesammelt wird: spitzes Besteck, Kerzen in Gläsern und Hämmer. "Gestern haben wir allein eine ganzen Karton voll Hämmer eingesammelt", erzählt er. Und einer hatte allein sieben Messer dabei. "Keine Ahnung, was er damit vorhatte."

Dabei haben sich die Regeln in den letzten Jahren kaum verändert. "Die Leute sind teilweise komplett beratungsresistent", erzählt ein anderer Security-Mitarbeiter. Oder sie legen es gezielt darauf an: Kurz nach der Kontrolle holt eine junge Frau ein Deo-Spray heraus. Sie hatte es zwischen ihrer Kleidung versteckt.

Update: Veranstalter meldet sich zu Wort

Am Abend hat sich auch der Veranstalter zu der Kontrolle geäußert. Demnach hätten diese so nicht stattfinden sollen: Deospray dürften Besucher mit aufs Gelände nehmen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.