Laden...
Nürnberg
Ermittlungsverfahren

Sexuelle Belästigung in Linienbus: Busfahrer hält Fahrgast fest - handelt es sich um einen Wiederholungstäter?

In Nürnberg hat ein Mann in einem Bus eine Frau sexuell belästigt. Diese meldete den Vorfall dem Busfahrer, der den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei kurzerhand festhielt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sexuelle Belästigung im Bus: Die Polizei prüft jetzt, ob der Beschuldigte möglicherweise für einen weiteren Fall als Täter in Betracht kommt. Symbolfoto: Klaus/Adobe Stock
Sexuelle Belästigung im Bus: Die Polizei prüft jetzt, ob der Beschuldigte möglicherweise für einen weiteren Fall als Täter in Betracht kommt. Symbolfoto: Klaus/Adobe Stock

Frau in Linienbus sexuell belästigt - Tatverdächtiger festgenommen: Am Freitagnachmittag (7. Februar 2020) belästigte ein Fahrgast eines Nürnberger Linienbusses eine Frau in sexueller Weise. Die Polizei verhaftete den 43-jährigen Tatverdächtigen.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr die Frau gegen 14.30 Uhr mit einem Linienbus im Bereich des Nordrings. Während der Fahrt berührte sie ein hinter ihr sitzender Fahrgast unsittlich. Die Frau machte den Busfahrer auf das Geschehen aufmerksam, der den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhielt.

Wiederholungstäter? Kommissariat prüft weiteres Delikt

Die Polizeibeamten nahmen den 43-Jährigen fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung ein. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen.

Das Fachkommissariat für Sexualdelikte prüft derzeit, ob der Beschuldigte möglicherweise für einen weiteren gleich gelagerten Fall als Täter in Betracht kommt. Der Mann wurde nach Abschluss einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen.

Verwandte Artikel