Laden...
Nürnberg
Unfall

Am Vatertag: Betrunkener Radfahrer rammt Fußgänger - und erleidet Kopfverletzung

An Christi Himmelfahrt hat ein betrunkener Radfahrer in Mittelfranken einen Fußgänger angefahren. Der Radler stürzte dabei schwer und wurde mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fahrrad-Unfall
Ein betrunkener Radfahrer aus Nürnberg kollidierte mit einem Fußgänger und verletzte sich am Kopf. Symbolbild: AndersAndersen/pixabay.com

Am Feiertag Christi Himmelfahrt (21.05.2020) hat ein 56-jähriger Nürnberg zu viel Alkohol getrunken. Der Mann fuhr am Abend, gegen 21 Uhr, mit seinem Fahrrad auf dem Fuß- und Radweg in Richtung Schwaig bei Nürnberg, als er einen Fußgänger überholen wollte. Jedoch wich er hierfür nicht weit genug aus und touchierte den 50-jährigen Fußgänger aus Schwaig an der Schulter. Durch die Berührung geriet der Radfahrer aus dem Gleichgewicht und stürzte.

Wie die Polizei berichtet, fiel der Mann auf den Kopf. Da er keinen Helm trug, verletzte er sich dabei schwer. Laut Polizei war zunächst nicht auszuschließen, dass für den 56-Jährigen Lebensgefahr bestand. Ein Bekannter des Verletzten fuhr mit seinem Rad direkt hinter ihm und konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Er stürzte über das Rad des Unfallverursachers.

Schwerer Sturz an Christi Himmelfahrt: Radfahrer erleidet Kopfverletzung

Dieser wurde wegen seiner Kopfverletzung in das Klinikum Erlangen gebracht. Da er außerdem nach Alkohol roch, wurde ein Bluttest durchgeführt. Ein paar Stunden später befand sich der 56-Jährige bereits außer Lebensgefahr

Der andere Radfahrer und der Fußgänger blieben bei dem Unfall unverletzt. Das Rad des Unfallverursachers wurde beschädigt. 

Ebenfalls in Nürnberg: Mutter übersieht ertrinkendes Kind - die Polizei kann gerade noch einschreiten