Schwabach
Messerangriff

Schwabach: Opfer bereits Tage vor tödlicher Attacke von Messerstecher bedroht

In Schwabach hat ein Mann seinen Gegner im Streit erstochen. Jetzt wird klar: Der Täter hatte sein Opfer schon zwei Tage vorher bedroht. Zeugen gesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei 34-jährige Männer sind am Donnerstag in Streit geraten. In der  Folge hat der eine den anderen mit einem Messer niedergestochen.  Wie die Polizei jetzt mitteilte, hat der Täter sein Opfer schon zwei Tage vorher bedroht - per SMS. Foto: NEWS5 / Fechner
Zwei 34-jährige Männer sind am Donnerstag in Streit geraten. In der Folge hat der eine den anderen mit einem Messer niedergestochen. Wie die Polizei jetzt mitteilte, hat der Täter sein Opfer schon zwei Tage vorher bedroht - per SMS. Foto: NEWS5 / Fechner
+2 Bilder
Im mittelfränkischen Schwabach kam es vorige Woche zu einer Messerstecherei, ein Mann starb. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse. Wie die Polizei mitteilt, ist bei dem Streit zwischen zwei Männern in Schwabach einer tödlich verletzt worden. Ein 34-Jähriger ist auf offener Straße mit einem Messer niedergestochen worden. Jetzt teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg mit: Der Täter hatte sein Opfer bereits zwei Tage zuvor per SMS bedroht. Nun sucht die Polizei Zeugen.


Vor tödlicher Messerattacke: Opfer beleidigt und bedroht

Kurz vor einem tödlichen Messerangriff im mittelfränkischen Schwabach hatte der mutmaßliche Täter sein späteres Opfer beleidigt und bedroht. Zwei Tage vor der Tat vom Karfreitag habe der 34 Jahre alte Mann dem ebenfalls 34-Jährigen eine entsprechende Textnachricht geschickt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Nürnberg am Dienstag. Daraufhin habe das spätere Opfer bei der Polizei Strafanzeige gegen den Mann gestellt. Die Beamten hätten den 34-Jährigen noch am gleichen Tag vernommen und er habe sich "geständig und schuldeinsichtig" gezeigt, sagte die Sprecherin. Beide Männer seien Deutsche.
Worum es in der Textnachricht ging, konnte sie nicht sagen. Mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen wollte sich die Sprecherin zum Motiv für die Bluttat nicht äußern.


Tödlicher Streit: Opfer starb noch am Tatort

Die beiden 34-Jährigen waren auf offener Straße in Streit geraten. Dann soll der Angreifer ein Messer gezogen und den anderen so schwer verletzt haben, dass dieser noch am Tatort starb. Laut dem Obduktionsergebnis waren die Messerstiche tödlich. Bei seiner Festnahme leistete der mutmaßliche Täter keinen Widerstand. Ein Ermittlungsrichter erließ am Samstag Haftbefehl. Hier äußerte sich der Mann nicht zur Tat oder zu seinen Motiven.


Tödliche Verletzungen mit Messer

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gerieten gegen 16.20 Uhr zwei 34-jährige Männer im Schwabacher Stadtteil Eichwasen auf offener Straße in einen Streit. Während dieser Auseinandersetzung in der Franz-Xaver-Schuster-Straße wurde einer der beiden Männer mit einem Messer so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb. Die eingetroffenen Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei nun auch um Zeugenaussagen: Wer die Auseinandersetzung der beiden Männer in der Franz-Xaver-Schuster-Straße gegen 16:15 Uhr beobachtet hat, soll sich bitte beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911
2112-3333 melden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.