Schwabach
Tierquälerei

Hundehasser in Franken am Werk? Unbekannter legt Würste mit Rasierklingen aus

In Schwabach hat eine Hundehalterin beim Gassigehen Würste entdeckt, die mit Rasierklingen versehen waren. Die Polizei hat in dem Fall nun Ermittlungen aufgenommen, da durch die präparierten Würste wohl Hunde gezielt verletzt werden sollten.
Artikel drucken Artikel einbetten

Schwabach/Katzwang: Präparierte Würste mit Rasierklingen entdeckt. Unbekannter legt Fallen für Hunde aus. Am Katzwanger Bahnweg hat ein bislang unbekannter Täter präparierte Würste ausgelegt, die mit scharfen Klingen gespickt waren. Durch diese Aktion sollten vermutlich Hunde Schaden nehmen, die dort mit ihren Haltern Gassi gehen.

Tierquälerei in Schwabach/Katzwang: Unbekannter legt Würste mit Rasierklingen aus

Eine Frau entdeckte die mutmaßlichen Fallen, als sie am Mittwoch (6. November 2019) in Nähe des des S-Bahnhofs Katzwang mit ihrem Hund spazieren ging. Hierbei handelte es sich um mehrere Würste, die jeweils mit Rasierklingen beziehungsweise anderen scharfen Klingen präpariert worden waren.

In dem Fall hat inzwischen die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd die Ermittlungen übernommen, wie ein Polizeisprecher gegenüber inFranken.de bestätigte. Die Beamten ermitteln nun wegen Verstoßes des Tierschutzgesetzes. Die präparierten Würste wurden indes sichergestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen haben durch die ausgelegten Köder weder Hunde noch andere Tiere Schaden erlitten.

Erst vor ein paar Wochen endete für eine Hündin in Hilpoltstein (Kreis Roth) ein Spaziergang tödlich. Das Tier hatte einen Schaschlikspieß verschluckt, der den Darm durchlöcherte.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren