Nürnberg
RIP 2019

RIP 2019: Gift in den Bäumen, sexy Outfits, coole Bands und Toiletten-Chaos - der Freitag im Rückblick

Auch 2019 startete Rock im Park erneut. Der Festival-Auftakt am Freitag hatte viel zu bieten: Coole Bands, geile Musik und sexy Outfits, aber auch giftige Raupen, seltsame Kontrollen, Toiletten-Probleme und Unwetter. inFranken.de fasst den Tag für euch zusammen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Strahlender Sonnenschein und jubelndes Publikum - besser könnte der Festivalauftakt von Rock im Park doch kaum laufen, oder? Foto: Matthias Hoch
Strahlender Sonnenschein und jubelndes Publikum - besser könnte der Festivalauftakt von Rock im Park doch kaum laufen, oder? Foto: Matthias Hoch

Rock im Park 2019 - Zusammenfassung des Festivalauftakts: Fast schon als Bilderbuch-Festival startete dieses Jahr das Rock-Fest in Nürnberg: Die Besucher von Rock im Park konnten sich zunächst noch über traumhaftes Wetter freuen, die Vorfreude auf den Headliner "Die Ärzte" war groß. Doch nicht nur die Bands konnten die Festivalbesucher erfreuen. Wir haben die Highlights des Tages für euch zusammengefasst.

Das Wetter: Zuerst Sonnenschein pur, dann Unwetter

Am Mittag, als die partywütigen Festival-Besucher noch perfektes, fast schon zu warmes Wetter mit Sonne pur bei Temperaturen bis zu 27 Grad hatten,rechnete kaum jemand mit dem Unwetter am Abend.

Nachts, genau als die Ärzte auf der Bühne rockten, zogen erste Wolken auf, bis ein Sturm über das Rock-im-Park-Festival fegte. Für echte Rocker allerdings kein Problem: Die Partywütigen ließen sich die Stimmung nicht verderben - und feierten im Regenmantel weiter.

Die Bands

"Feine Sahne Fischfilet", "Bring Me The Horizon"und viele andere Bands legten einen tollen Auftritt hin und auch der wohl größte Headliner "Die Ärzte" erfreute gleich am ersten Tag die Besucher, auch wenn hier die Stimmung etwas gedrückt war.

Die Besucher

Doch nicht nur die Bands machen das Festival zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Die Besucher machten diesen Freitag mindestens genauso spektakulär. Besondere Augenweide waren dabei natürlich die Outfits der Partywütigen: Von "verrückt" bis "sexy" ist alles dabei.Schaut euch hier die schönsten Seiten des Festival-Freitags an:

So schön das Rock-Festival auch jedes Jahr ist, so gibt es auch die ein oder andere Schattenseite.

Eichenprozessionsspinner bei Rock im Park

Viele Festivalbesucher feierten so ausgelassen, dass sie scheinbar gar nicht wahrnahmen, dass sie sich gesundheitlichen Risiken aussetzten. Denn nur wenige Meter über ihnen befanden sich giftige Nester der Eichenprozessionsspinner.

Obwohl die Stellen mit Flatterband abgesperrt worden waren, hielt es einige Besucher nicht davon ab, ihr Zelt dort aufzuschlagen. Nur einige Tage zuvor hatte man etwa 100 befallene Bäume entdeckt und war dagegen vorgegangen, konnten jedoch die zusätzlichen Nester nicht entfernen.

Toiletten

Wegen der Toiletten, oder besser gesagt wegen eines Mangels an Toiletten, gab es am Freitag viel Verärgerung bei Rock im Park. "Die Situation ist zum Kotzen", fasste es einer zusammen.

Unsinnige Sicherheitskontrollen

Für weiteres Kopfschütteln sorgten Kontrollen von Securitys. Sie konfiszierten massenweise Deodosen und andere Sprays. Das Absurde daran: Auf dem Festival-Gelände konnten die Besucher die gleichen Produkten kaufen. Am Ende klärte der Veranstalter dann auch auf: Die Kontrollen hätten so nicht stattfinden sollen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren