Nürnberg

Zahlreiche Autofahrer waren zu schnell

Nürnberg (ots) - Am Mittwoch (21.08.2019) führten Beamte der Nürnberger Verkehrspolizei umfangreiche Geschwindigkeitsmessungen im Nürnberger Osten durch. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer mussten beanstandet werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Im Zeitraum zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr überwachten die Messbeamten die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Dr.-Gustav-Heinemann-Straße.

In diesen drei Stunden passierten 2499 Fahrzeuge die Messstelle. Davon überschritten 106 Fahrzeuge die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Aus diesem Grund erhalten 92 Verkehrsteilnehmer ein Verwarnungsgeld, 12 Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 128 km/h gemessen. Ihn erwartet eine Geldbuße in Höhe von 680 Euro, 2 Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister sowie ein Fahrverbot von drei Monaten.

In den Abendstunden desselben Tages wurde in der Von-der-Tann-Straße eine weitere Geschwindigkeitsmessung durchgeführt.

91 von 1436 passierenden Verkehrsteilnehmern hielten die dort erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht ein. 81 erhalten ein Verwarnungsgeld, 8 erwartet ein Bußgeldverfahren; der Schnellste, der mit 106 km/h gemessen wurde, muss mit einem Fahrverbot von zwei Monaten rechnen.

Janine Mendel/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren