Fürth

Vorsicht! Falsche Dachsanierer unterwegs - Zeugenaufruf und Warnhinweis

Fürth (ots) - In den letzten Tagen wurden der Kripo Fürth zwei Fälle bekannt, bei denen Hauseigentümer im Fürther Stadtgebiet Opfer von offensichtlich betrügerischen Dachsanierern wurden. Die Kriminalpolizei Fürth sucht Zeugen und gibt Verhaltenstipps.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Im ersten Fall boten die vermeintlichen Handwerker am vergangenen Montag (22.07.2019) Hauseigentümern in der Unterfarrnbacher Straße die Sanierung ihres Garagendaches an. Durch geschickte Gesprächsführung ließ sich der überrumpelte Besitzer auf das Angebot ein und man vereinbarte zunächst eine Summe im dreistelligen Bereich. Nach Abschluss der Arbeiten forderten die Täter plötzlich einen Geldbetrag im fünfstelligen Bereich. Dies erschien dem Eigentümer zu hoch und er verweigerte die Zahlung des Betrages. Daraufhin griff einer der Täter nach dem Bargeld, welches der Eigentümer in der Hand hielt und flüchtete mit mehreren tausend Euro. Wie später festgestellt wurde, führten die Täter an der Garage keine Sanierungsarbeiten durch, sondern hinterließen einen Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Im zweiten Fall boten die Täter am Mittwoch (24.07.2019) Hauseigentümern in der Philipp-Reis-Straße die Sanierung einer Dachrinne an. Man einigte sich zunächst auf einen Preis für die angebotenen Arbeiten im dreistelligen Bereich. Nach Abschluss der minderwertig ausgeführten Arbeiten, forderten die Täter plötzlich einen Betrag von mehreren tausend Euro. Erst als die Opfer mit der Polizei drohten, flüchteten die Betrüger. In diesem Fall entstand glücklicherweise kein Vermögensschaden.

Täterbeschreibungen:

In beiden Fällen werden die Täter wie folgt beschrieben:

Täter 1: Männlich, ca. 23 Jahre alt, ca. 160 cm groß, südländisches Aussehen, Vollbart, trug weißen Maleranzug mit weißer Mütze

Täter 2: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige Figur, südländisches Aussehen, kurze Haare, ohne Bart, trug dunkelblaues T-Shirt und Jeans

Täter 3: Männlich, ca. 40-45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Figur, osteuropäisches Aussehen, glatte, nackenlange Haare, braune Augen, ohne Bart, trug eine grau/schwarze Hose und ein dunkelblaues Oberteil

Täter 4: Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur mit stark hervortretendem Bauch, südländisches Aussehen, glatte, kurze und zurückgekämmte Haare

Täter 5: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schlanke Figur, glatte Haare mit Stirnglatze/Geheimratsecken, trug eine Brille

Die Täter sprachen gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent.

Die Kriminalpolizei Fürth hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zur Identität der beschriebenen Verdächtigen machen können oder diese ebenfalls gesehen haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken, Telefon 0911 / 2112 - 3333 zu melden.

Gleichzeitig warnt die Fürther Kriminalpolizei vor derartigen Haustürgeschäften, bei denen Dienstleistungen überteuert angeboten oder ohne vorherige Beauftragung einfach durchgeführt werden und gibt folgende Verhaltenstipps:

- Lassen Sie unangekündigt auftretende Handwerker oder Verkäufer nicht in Ihre Wohnung.

- Kaufen oder unterschreiben Sie grundsätzlich niemals etwas an der Haustür.

- Seien Sie misstrauisch: Angebotene Dienstleistungen sind meist geringwertig bzw. werden nicht durchgeführt.

- Zahlen Sie nie per Vorauskasse. Unterschreiben oder bezahlen Sie nichts unter Zeitdruck.

- Ziehen Sie im Zweifelsfall Personen Ihres Vertrauens (z.B. Nachbarn, Bekannte) hinzu oder verständigen nötigenfalls über Notruf die Polizei.

- Erstatten Sie umgehend Anzeige, wenn Sie Opfer einer solchen Straftat geworden sind. Sie unterstützen mit einer schnellen Mitteilung die Ermittlungsarbeit der Polizei.

Michael Hetzner / mc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren