Nürnberg

Bei Festnahme Widerstand geleistet

Nürnberg (ots) - Am Donnerstag (17.10.2019) kam es am Rande eines angemeldeten Demonstrationsgeschehens zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Versammlungsteilnehmer und einem Passanten. Beide Männer wurden festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: 3839153/pixabay.com

Zwischen 18:00 und 20:00 Uhr fand die Versammlung "Gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei auf Nordsyrien / Rojava" in der Nürnberger Innenstadt statt. Nach der Auftaktkundgebung an der Lorenzkirche setzte sich der Aufzug mit ca. 80 Teilnehmern in Bewegung. Gegen 18:30 Uhr befand sich der Aufzug vor einem Modehaus in der Karolinenstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte ein 30-jähriger Passant eine symbolische Geste gegenüber dem Demonstrationszug, woraufhin sich ein 21-Jähriger Demonstrationsteilnehmer provoziert fühlte und den 30-Jährigen bedrängte. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung entwickelte sich eine Schlägerei zwischen den beiden Personen.

Einsatzkräfte schritten sofort ein und trennten die beiden Männer. Gegen die Festnahme leistete der 21-Jährige Widerstand. Die Polizeibeamten blieben unverletzt. Beide Beteiligte wurden festgenommen und entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Im Bereich des Plärrers setzten sich einige Versammlungsteilnehmer im bereits abgesperrten Versammlungsbereich kurzzeitig auf die Fahrbahn. Durch sofortiges Einwirken und Aufforderung durch den Versammlungsleiter standen die Teilnehmer jedoch wieder auf und der Demonstrationszug wurde fortgesetzt.

Im weiteren Verlauf kam es zu keinen weiteren Sicherheitsstörungen. Die Versammlung wurde gegen 19:30 Uhr beendet.

Wolfgang Prehl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren