Lauf a. d. Pegnitz

Lauf a. d. Pegnitz: Diebesbande baute Fahrzeugteile aus - Festnahme

Lauf a. d. Pegnitz (ots) - Gestern (30.10.2019) gelang es der Polizei, eine Diebesbande auf frischer Tat festzunehmen. Die sechs Männer hatten zuvor auf dem Gelände eines Autohauses in Lauf a. d. Pegnitz (Lkrs. Nürnberger Land) hochwertige Fahrzeugteile ausgebaut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Jürgen Mahnke/dpa

Zivile Beamte der Nürnberger Polizei hatten die Tatverdächtigen in den Abendstunden ins Visier genommen. Die sechs Männer waren mit zwei Transportern im Stadtgebiet unterwegs und fuhren wiederholt in verdächtiger Weise im Bereich verschiedener Firmengelände umher. Der weitere Weg der beiden Transporter führte schließlich nach Lauf a. d. Pegnitz. Dort hielten die Männer gegen 22:00 Uhr am Gelände eines Autohauses in der Industriestraße und machten sich an ihr Werk. Als die Männer anschließend Fahrzeugteile in ihre Transporter laden wollten, griffen die Beamten zu. Es stellte sich heraus, dass die Tatverdächten bei insgesamt vier Fahrzeugen auf dem Firmengelände die Rußpartikelfilter (Stückpreis ca. 2000 Euro) ausgebaut hatten. Bei der Durchsuchung eines der beiden Transporter stießen die Polizisten außerdem auf einen "doppelten Boden". Darunter befanden sich weitere ausgebaute Fahrzeugteile.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen die Spurensicherung am Tatort. Die weiteren Ermittlungen liegen in der Zuständigkeit des Fachkommissariats für Bandenkriminalität bei der Kriminalpolizei Nürnberg. Die Beamten werden dabei unter anderem überprüfen, ob die aufgefundenen Fahrzeugteile ebenfalls aus Diebstählen stammen.

Die sechs Festgenommenen befinden sich in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen die Tatverdächtigen. Sie werden am heutigen Tag (31.10.2019) einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren