Nürnberg

Dreiste Trickdiebe vor Senioren aufgetreten - Kriminalpolizei sucht Zeugen und gibt Verhaltenstipps

Nürnberg (ots) - Zwei unbekannte Trickdiebe traten am Montagmorgen (17.06.2019) im südlichen Nürnberger Stadtgebiet gegenüber mehreren Senioren auf. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Marcus Führer/dpa

Gegen 08:45 Uhr klingelte das Pärchen an der Wohnungstür einer 87-jährigen Frau in der Neumarkter Straße im Nürnberger Stadtteil Ludwigsfeld. Unter einem Vorwand verschaffte sich das Duo Zutritt zu der Wohnung. Während die weibliche Täterin die Bewohnerin zunächst durch geschickte Gesprächsführung ablenkte, sah sich der männliche Täter in der Wohnung der älteren Dame um. Als die Seniorin dies bemerkte, wurde sie von der weiblichen Täterin solange festgehalten, bis der männliche Täter die Wohnung verlassen konnte. Beide flüchteten in unbekannte Richtung.

Nach dem Besuch stellte die Geschädigte fest, dass die Wohnung durchsucht und ein vierstelliger Bargeldbetrag entwendet worden war.

Gegen 10:15 Uhr trat das Diebespaar erneut im Nürnberger Stadtteil Werderau auf. Ebenfalls unter einem Vorwand verschaffte sich das Duo diesmal Zutritt zu der Wohnung eines 90-jährigen Mannes in der Pettenkofer Straße. Hier verließen die beiden die Wohnung ohne Beute und flüchteten in Richtung Heisterstraße.

Das Pärchen kann folgendermaßen beschrieben werden:

1. Täterin: ca. 50-60 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sehr schlanke Figur, graue Haare, trug eine dunkle Kopfbedeckung, helle Hautfarbe, sprach akzentfreies Hochdeutsch. Besonders auffällig war eine heisere bzw. belegte Stimme der unbekannten Täterin.

2. Täter: ca. 50 Jahre alt, Drei-Tage-Bart, trug einen Hut und eine kurze Hose.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken sicherte die Spuren an den Tatorten. Das Fachkommissariat für Trickdiebstahl der Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Zudem warnen die Beamten vor der perfiden Masche der Betrüger und geben entsprechende Verhaltenstipps:

- Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Sprechen Sie mit Fremden über die Sprechanlage.

- Ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens oder einen Nachbarn hinzu.

- Sollten die unbekannten "Besucher" aufdringlich werden, werden Sie energisch, machen Sie auf sich aufmerksam und schreien Sie laut um Hilfe.

- Sollten Sie trotz aller Vorsicht Opfer von Trickdieben geworden sein, verständigen Sie umgehend die Polizei.

Michael Hetzner / mc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren