Nürnberg
Kriminalität

Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schleuser-Ring - Aktion auch in Nürnberg

Die Polizei hat mit einer koordinierten Aktion in fünf Bundesländern ein Schleuser-Netzwerk zerschlagen. Auch in Nürnberg wurde eine Wohnung durchsucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei hat mit einer koordinierten Aktion in fünf Bundesländern ein Schleuser-Netzwerk zerschlagen. Auch in Nürnberg wurde eine Wohnung durchsucht. Symbolbild: dpa
Die Polizei hat mit einer koordinierten Aktion in fünf Bundesländern ein Schleuser-Netzwerk zerschlagen. Auch in Nürnberg wurde eine Wohnung durchsucht. Symbolbild: dpa
Rund 160 Einsatzkräfte der Bundespolizei haben am Mittwoch insgesamt 15 Wohnungen in fünf Bundesländern durchsucht. Dabei wurden zahlreiche Beweismittel und knapp 80.000 Euro sichergestellt. Die Maßnahmen richteten sich gegen ein Schleusernetzwerk, das Flüchtlinge illegal auf dem Luftweg in die EU brachte, berichtet die Bundespolizei.

Der Hauptbeschuldigte ist ein Iraker im Alter von 34 Jahren. Gegen weitere 17 irakische, syrische und deutsche Staatsangehörige wird wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Der Hauptbeschuldigte steht im Verdacht, als Organisator Einschleusungen von vornehmlich syrischen und irakischen Staatsangehörigen mittels Flugzeug von der Türkei über Griechenland in EU-Staaten, insbesondere nach Deutschland ermöglicht zu haben. Die Ermittlungen liefen seit Sommer 2016.


Wohnung in Nürnberg durchsucht

Am Morgen drangen Einsatzkräfte der Bundespolizei in 15 Wohnungen ein und durchsuchten diese. Die Durchsuchungsobjekte befanden sich in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Thüringen. Der Schwerpunkt lag dabei im Raum Wiesbaden mit acht Wohnungen und Geschäftsräumen. Weitere Aktionen umfassten Nürnberg, Mainz, Bocholt, Gelsenkirchen und Erfurt. Ob es bei den Durchsuchungen Festnahmen gab, war zunächst unklar.

Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt. Darunter befanden sich unter anderem Blankodokumente (Reisepässe verschiedener Nationalitäten), Mobiltelefone und elektronische Speichermedien. Weiterhin wurden knapp 80.000 Euro sichergestellt.

Der Leiter der ermittlungsführenden Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle, Polizeioberrat Markus Pfau sagte zu dem Einsatz: "Irreguläre Migration nach Deutschland findet auch und mit großem organisatorischen Aufwand auf dem Luftweg statt. Die Schleuser verdienen sehr gut daran. Mit unseren heutigen Maßnahmen gehen wir einmal mehr offensiv gegen diese Täterstrukturen vor."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren