Nürnberg
Arbeitsmarkt

Nürnberger Kinobetreiber zahlt nun doch Mindestlohn ohne Abzug

Der im Zusammenhang mit dem gesetzlichen Mindestlohn in die Kritik geratene Nürnberger Kinobetreiber will seinen Beschäftigten nun doch den Lohn in voller Höhe auszahlen - "ohne Anrechnung eines Sachbezugs", wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Es korrigierte damit seine bisherige Haltung, Mitarbeitern einen Betrag von 1,44 Euro pro Stunde nur auf einer Bonuskarte gutzuschreiben. Diesen Anteil hätten die Beschäftigten im Kino und den kinoeigenen Bars und Restaurants einlösen können.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte dies als Unterlaufen des gesetzlichen Mindestlohns kritisiert. Eine Sprecherin des Kinobetreibers Cinecitta Multiplexkino hatte erklärt, es habe sich lediglich um eine "Idee" gehandelt, die geprüft werde.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren