Nürnberg

Nürnberg: ?u18-Wahllokal? zur Europawahl im Spielzeugmuseum

Neun Tage vor der Europawahl am Sonntag, 26. Mai 2019, können Kinder und Jugendliche im ?u18-Wahllokal? im Spielzeugmuseum spielend Demokratie üben.
Artikel drucken Artikel einbetten

Neun Tage vor der Europawahl am Sonntag, 26. Mai 2019, können Kinder und Jugendliche im ?u18-Wahllokal? im Spielzeugmuseum spielend Demokratie üben. Für alle Minderjährigen, egal welcher Nationalität, öffnet das ?u18-Wahllokal? am Freitag, 17. Mai 2019, von 10 bis 18 Uhr in der Karlstraße 13-15. Die Wahlergebnisse fließen nicht in die Europawahl ein. Der Zugang ist barrierefrei und kostenlos.

Mit Hilfe des Wahlamts der Stadt Nürnberg wird im Spielzeugmuseum ein authentisches Wahllokal mit Wahlkabinen und Wahlurnen eingerichtet. Auf Stellwänden können Kinder und Jugendliche sich über die Europawahl informieren und sich das Prozedere des Wählens erklären lassen.

Doch warum eine Wahl von Kindern und Jugendlichen? Von den rund 60 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland sind mehr als die Hälfte über 50 Jahre alt. Dieser Zahl gegenüber stehen 4,5 Prozent Erstwählerinnen und Erstwähler. Alle Wählenden unter 30 Jahren machen lediglich 15 Prozent der gesamten Wählergemeinschaft in Deutschland aus. Diese Zahlen legen nahe, dass mehrheitsorientierte Politik nicht per se zu Gunsten von Kindern und Jugendlichen gemacht wird.

Die ?u18-Wahlen? werden seit 1996 jeweils neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Zur Europawahl rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses. Das beschäftigt auch Kinder und Jugendliche, sie stellen sich Fragen und äußern politische Wünsche. An diesem Punkt setzt die ?u18-Wahl? an. Selbstbestimmte Meinungsbildung, die Auseinandersetzung mit dem politischen System und die Beantwortung von Fragen sind Herzstücke der Initiative ?u18?. Im Idealfall wirkt die Initiative in zwei Richtungen: Junge Menschen beschäftigen sich mit Politik und bringen zudem junge Themen
in die Politik ein.

Das Spielzeugmuseum kooperiert bei der ?u18-Wahl? mit St. Lorenz, der Katholischen Innenstadtkirche Nürnberg, der Arbeitsgemeinschaft ?Schule ohne Rassismus? des Maria-Ward-Gymnasiums, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend Nürnberg-Stadt und der Arbeitsgemeinschaft Politik des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Diözesanverband Bamberg. Gefördert wird das ?u18- Wahllokal? im Spielzeugmuseum vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von der Bundeszentrale für politische Bildung sowie vom Bundesjugendring. Gemeinsam wird der Tag politisch neutral begleitet. Es erfolgt keine Betreuung durch Parteien oder deren Jugendorganisationen. let


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren