Nürnberg
Feuerwehreinsatz

Nürnberg: Katzen aus brennender Wohnung gerettet - Möbel werden Raub der Flammen

Das Feuer in der Nürnberger Wohnung konnte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle bringen. Erst dann konnten die Kameraden die tierische Bewohner retten. Und die wollten ihre Retter gar nicht mehr los lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Rettung wurden die Tiere vorsorglich mit Sauerstoff versorgt. Sie kamen mit dem Schrecken davon. Foto: NEWS5 / Friedrich
Nach der Rettung wurden die Tiere vorsorglich mit Sauerstoff versorgt. Sie kamen mit dem Schrecken davon. Foto: NEWS5 / Friedrich
Am Samstag wurde die Berufsfeuerwehr Nürnberg in die Schweinauer Straße zu einem Zimmerbrand alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges der Feuerwache 1 schlugen bereits aus einem Fenster im 2. Obergeschoss des Mehrfamilienhause meterlange Flammen. Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Feuers im Gebäude befanden, hatten sich glücklicherweise bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst ins Freie und damit in Sicherheit bringen können. Die Einsatzkräfte konnten sich auf die Brandbekämpfung konzentrieren.


Wohnung nach tierischen Bewohnern durchsucht

Durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz wurde im Innenangriff unverzüglich mit der Brandbekämpfung begonnen. Zur Absicherung der Brandbekämpfungsmaßnahmen von außen wurde eine Drehleiter mit einem weiteren Trupp unter schwerem Atemschutz in Bereitschaft gehalten. Der Brand konnte aber relativ schnell von dem, in der Wohnung agierendem Trupp unter Kontrolle gebracht werden.

Im Anschluss wurde die Wohnung nach 2 Katzen durchsucht, die sich nach einem Hinweis noch in der Wohnung befinden sollten. Diese konnten schließlich nacheinander gefunden und ins Freie verbracht werden. Die erste gerettete Katze klammerte sich in ihrer Panik auch im Freien noch minutenlang an den sie rettenden Feuerwehrmann, so dass sie dieser- trotz beruhigendem Einwirken - letztlich nur mit sanfter Gewalt von sich lösen und in die bereitstehende Transportbox verbringen konnte. Den beiden Katzen wurde im Anschluss an die Rettung von der Feuerwehr noch etwas Sauerstoff verabreicht, um die Auswirkungen der eingeatmeten Brandgase zu minimieren.


Sachschaden im fünfstelligen Bereich


Ein Zimmer der Brandwohnung brannte völlig aus. Die anderen Zimmer nahmen durch die Rauchentwicklung so starken Schaden, dass die Wohnung bis auf weiteres unbewohnbar ist. Nachdem auch die Fassade erhebliche Rauchschäden aufweist, dürfte der entstandene Sachschaden nach einer ersten Schätzung im mehrfach fünfstelligen Bereich liegen.

Der Feuerwehreinsatz mit insgesamt 4 Feuerwehrfahrzeugen und 20 Feuerwehreinsatzkräften dauerte auf Grund der umfangreichen Ausräumarbeiten rund 4 Stunden.

Die Brandfahnder der Polizei haben die Brandursachenermittlung aufgenommen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren