Laden...
Nürnberg
Küchenbrand

Nürnberg: Seniorin liegt bei Brand hilflos am Boden - Rauchmelder und Zufall retten ihr Leben

Glückliche Umstände sorgten am Sonntag in Nürnberg dafür, dass eine Seniorin einen Küchenbrand ohne schwerere Verletzungen überlebte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto Feuerwehr (6)
Bei einem Küchenbrand in Nürnberg wurde am Sonntag eine Seniorin durch glückliche Umstände gerettet. Foto: Ronald Rinklef

Im letzten Moment rettete die Feuerwehr in Nürnberg am Sonntag eine Seniorin vor dem Erstickungstod. Als die Feuerwehrleute am Nachmittag  in die stark verrauchte Wohnung im Stadtteil Schoppershof gelangten, lag die Frau hilflos am Boden.

Wie die Feuerwehr mitteilt, hatten Nachbarn zuvor  in der Culmer Straße  einen lauten Rauchmelder-Alarmton aus einer Wohnung gehört und die Feuerwehr gerufen. Die ersten alarmierten Einheiten befanden sich zufällig auf der Rückfahrt von einem anderen Einsatz ganz in der Nähe und waren deshalb innerhalb von nur vier Minuten um ca. 17.00 Uhr am Einsatzort.

Frau liegt hilflos am Boden

Zwei Feuerwehrleute öffneten mit Spezialwerkzeug in kurzer Zeit die Wohnungstüre. Weitere mit Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrleute durchsuchten die stark verqualmte Wohnung und fanden die Mieterin in der Küche auf dem Boden liegend vor.

Die gehbehinderte, ältere Dame war scheinbar beim Versuch ihren Herd auszuschalten, aus ihrem Rollstuhl gefallen und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft fortbewegen. Die heiße Herdplatte brachte schließlich das Essen zum Schwelen und aktivierte die Rauchmelder im Flur und im Wohnzimmer.

Die Frau wurde von der fast gleichzeitig eingetroffenen Rettungswagenbesatzung und dem Notarzt versorgt.  Sie hatte glücklicherweise keine ernsthaften Verletzungen.

Die Wohnung wurde von der Feuerwehr gelüftet und der Herd (natürlich) abgeschaltet. Die Einheiten der Feuerwache 2 konnten nach kurzer Zeit die Einsatzstelle wieder verlassen. Durch den schnellen Einsatz wurde die Frau gerettet und es entstand kein nennenswerter Schaden.