Nürnberg

"Dreister geht's kaum!": Polizei schnappt Hosendieb - Langfinger geht mit Einkaufswagen auf Klautour

Ein Ladendieb machte kürzlich die Nürnberger Polizei fassungslos. Mehrere Hundert Euro erbeutete der 36-Jährige bei seiner Diebestour. "Dreister geht's nicht", findet die Polizei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei Nürnberg stellte kürzlich einen Ladendieb, der mehrere Hundert Euro erbeutet hatte. Symbolfoto: Johannes Neudecker/dpa
Die Polizei Nürnberg stellte kürzlich einen Ladendieb, der mehrere Hundert Euro erbeutet hatte. Symbolfoto: Johannes Neudecker/dpa

Beamten der Polizei beendeten am Dienstag (14. Januar 2020) eine ausgiebige Diebestour eines 36-jährigen Nürnbergers. Das teilte die Polizei mit.

Dieb zieht geklaute Hose unter eigene - Verkäufer werden misstrauisch

Gegen 11 Uhr riefen Mitarbeiter eines Modegeschäfts in der Kaiserstraße wegen eines Ladendiebstahls die Polizei: Ein Kunde hatte sich teure Hosen zur Anprobe geben lassen. Als er den Laden verlassen wollte, bemerkten die Angestellten ein Preisetikett, das aus seiner Hose herausschaute.

Als die Mitarbeiter ihn überprüften, stellten sie fest, dass der 36-Jährige eine Hose aus dem Geschäft unter seiner eigenen trug. "Dreister geht's kaum", kommentiert die Polizei Nürnberg den Vorfall.

Ladendieb zeigt sich aggressiv - Polizei stellt Cuttermesser sicher

Als die Polizei eintraf, zeigte sich der mutmaßliche Dieb gegenüber den Polizisten aggressiv und musste fixiert und gefesselt werden. Als sie ihn durchsuchten, fanden die Polizisten anschließend noch ein Cuttermesser.

Außerdem war der 36-Jährige mit einem Einkaufswagen zum Geschäft gekommen, in dem sich noch mehr Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro befand. Die Beamten stellten die geklauten Sachen sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls mit Waffen ein. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den Beschuldigten. Er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.