Nürnberg

Nürnberg: Planungswerkstatt zur Umgestaltung des Weinmarkts

Rege Bürgerbeteiligung erwünscht: Um Ideen für die Zukunft des Weinmarkts und seiner Umgebung mit einem breiten Spektrum an Interessierten zu erarbeiten, gibt es in den nächsten Monaten mehrere extern moderierte Abendveranstaltungen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Rege Bürgerbeteiligung erwünscht: Um Ideen für die Zukunft des Weinmarkts und seiner Umgebung mit einem breiten Spektrum an Interessierten zu erarbeiten, gibt es in den nächsten Monaten mehrere extern moderierte Abendveranstaltungen. Zum Auftakt bei der ersten Planungswerkstatt mit Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich am Dienstag, 20. November 2018, um 19 Uhr im Haus eckstein, Burgstraße 1-3, Raum E.01, lädt das Verkehrsplanungsamt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Der Weinmarkt und seine Nachbarschaft gehören zum Herzen der Sebalder Altstadt. In den vergangenen Jahren haben Anwohnerinnern und Anwohner immer wieder Beschwerden über den Durchgangsverkehr in der Bergstraße sowie über die allgemeine Verkehrssituation rund um den Weinmarkt geäußert. Auch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly stellte Anfang des Jahres eine mögliche Verkehrsberuhigung zur Diskussion. Der Weinmarkt wird aktuell täglich von circa 2 000 Kraftfahrzeugen aus allen Richtungen befahren ? viele davon haben keinen Ursprung oder kein Ziel vor Ort und sind deshalb nicht auf den Platz als Verkehrsfläche angewiesen.

Das Weinmarktfest, das dieses Jahr zum zweiten Mal stattfand, bot einen Vorgeschmack darauf, was im Zuge von Verkehrsberuhigungs- und Umgestaltungsschritten möglich wäre. Ziel ist es, Belange für eine zukunftsfähige Gestaltung des Platzes und seines umliegenden Verkehrssystems zu identifizieren und Mehrheitswünschen Raum zu geben. ?Der Weinmarkt als ein historischer Ort im Herzen unserer Altstadt bietet viel Potenzial ? es wird Zeit, dieses zu entfalten?, konstatiert Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich und freut sich über zahlreiche diskussionsfreudige Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende, aber auch über Vertreter von verschiedenen Interessensgruppen und Initiativen. maj


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren