Nürnberg

Nürnberg: OB Dr. Maly: ?Der Jamnitzerplatz ist für alle da?

OB Dr.
Artikel drucken Artikel einbetten

OB Dr. Maly: ?Der Jamnitzerplatz ist für alle da?

Die Stadt Nürnberg appelliert vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse an alle Nutzerinnen und Nutzer des Jamnitzerplatzes in Gostenhof Rücksicht aufeinander zu nehmen und Sicherheit und Ordnung nicht zu stören.

In der Nacht zum vergangenen Samstag, 6. Juli 2019, hatten so genannte Autonome in dem zurzeit stillgelegten Brunnen ein großes Lagerfeuer abgebrannt. Gegen Mitternacht waren nach Polizeiangaben rund 200 Personen versammelt, die laut feierten. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein. Bereits am 28. Juni 2019 war es zu einem Polizeieinsatz am Jamnitzerplatz gekommen, bei dem auch Anordnungen der Polizei missachtet wurden.

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly stellt fest: ?Der Jamnitzerplatz ist für alle da. Wer ihn nutzt, muss sich auch an Spielregeln halten. Dazu gehört unter anderem auch, die Nachtruhe der Anwohnerinnen und Anwohner zu achten. Es geht auch an diesem Ort um den gegenseitigen Respekt. Alles, was mit der notwendigen Rücksicht geschieht, ist in Ordnung. Aber keine Gruppe kann den Platz allein für sich in Anspruch nehmen. Ich danke der Polizei für ihren umsichtigen Einsatz in dieser Nacht.?

Der Jamnitzerplatz ist Mitte der 1980er Jahre entstanden. Seither haben sich die unterschiedlichsten Gruppierungen und Bürgerinnen und Bürger den Platz angeeignet. Doch unübersehbare Gebrauchsspuren kennzeichnen den Ort seit längerem. Deshalb arbeitet die Stadt Nürnberg derzeit an einer Umgestaltung.

Dabei wurde im vergangenen Jahr eine umfangreiche Bürgerbeteiligung gestartet, unter anderem mit Aktionstagen, der Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen, mit einer Begehung, Bürgerversammlungen und einer Online-Beteiligung. Bei der zweiten Bürgerbeteiligung am 28. März 2019 wurde der aktuelle Stand der Planungen vorgestellt. Sie stießen auf großes Interesses, ein Großteil der Vorschläge wurde auch von den anwesenden ?Autonomen? akzeptiert. sz


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren