Nürnberg

Nürnberg: Nürnberger Klassik Open Air 2019

Er bleibt Europas größter und grünster Konzertsaal ? der Nürnberger Luitpoldhain.
Artikel drucken Artikel einbetten

Er bleibt Europas größter und grünster Konzertsaal ? der Nürnberger Luitpoldhain. Seit der Jahrtausendwende ist er Schau- beziehungsweise Hörplatz des Klassik Open Airs der Stadt Nürnberg. Im Juli und August verwandelt sich die Parklandschaft bei freiem Eintritt zu einem Festivalgelände der besonderen Art ? in diesem Jahr nun schon zum 20. Mal. Während der drei klassischen Konzerte am Sonntag, 21. Juli 2019, um 11 Uhr (Familienkonzert) und um 20 Uhr sowie am Samstag, 3. August 2019, um 20 Uhr wird der Luitpoldhain zum Picknickplatz für über 100 000 Besucherinnen und Besucher und zur großen Bühne für Nürnbergs Orchester: die Staatsphilharmonie Nürnberg und die Nürnberger Symphoniker.

Das Klassik Open Air ist ein Treffpunkt für die bunte Stadtgesellschaft: Metal-Fans lagern neben den Mitgliedern eines musikalischen Damenkränzchens, eine türkische Picknickgesellschaft teilt sich das Brot mit russischen Konzertliebhabern. Klassik-Kenner und Klassik-Einsteiger entspannen vereint auf der grünen Wiese, reagieren spontan mit Applaus und Tanzeinlagen. Jung und Alt, Familien und Freunde pilgern zu diesem Bürgerfest, das schon einmal als ?Woodstock der klassischen Musik? bezeichnet wurde.

Sonntag, 21. Juli 2019: Staatsphilharmonie Nürnberg
Das Klassik Open Air feiert 20. Jubiläum. In diesem Jahr darf sich das Publikum auf ein besonders vielfältiges Konzertprogramm freuen: Zum Auftakt der Konzertreihe im Jubiläumsjahr widmet sich die Staatsphilharmonie Nürnberg am 21. Juli den Blue Notes, und damit den Tönen, die einem Musikstück den besonderen Schliff geben, der es in Richtung Jazz und Blues bewegt. Beim Familienkonzert ab 11 Uhr ist ?Blue Note for familiy? angesagt. Groß und Klein sind dazu eingeladen, sich von der Musik der ?Neuen Welt? ? unter anderem mit Werken von Leonard Bernstein und George Gershwin ? mitreißen zu lassen. Bei entspannter Picknickatmosphäre geht es um 20 Uhr mit dem Abendkonzert weiter. Am Pult ist die neue Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz zu erleben, und mit ihr zwei gefeierte junge Musiker ? Klarinettist Andreas Ottensamer und Pianist Michail Lifits. Das alljährliche Abschlussfeuerwerk beendet den ersten Konzertabend in Europas grünstem Konzertsaal.

Samstag, 3. August 2019: Nürnberger Symphoniker
Im Vorjahr feierte Kahchun Wong, Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker, sein Debüt beim Klassik Open Air. Unter dem Motto ?Europa über alle Grenzen? präsentieren die Nürnberger Symphoniker und der aus Singapur stammende Wong am zweiten Konzertabend Werke aus den verschiedensten Ländern Europas. Zusammen mit dem israelisch-russischen Trompeter Sergei Nakariakov führen sie von deutscher und französischer Oper über russische Programmmusik hin zum britischen Filmkomponisten Malcolm Arnold durch ein internationales und genreübergreifendes Programm. Ein besonderes Highlight: Kahchun Wong stellt dem Publikum seinen Nürnberger Lieblingskomponisten Johann Pachelbel mit dessen weltbekanntem Kanon vor.

Das Sparda-Wunschstück
Es war eine Idee der Sparda-Bank, dem Publikum in den Konzerten eine Stimme zu geben. So können seit 2006 Besucherinnen und Besucher jährlich aus drei Meisterwerken der klassischen Musik ihr Sparda-Wunschstück wählen. Beim ersten Klassik Open Air und auf www.klassikopenair.de kann bis zum 25. Juli für folgende Stücke abgestimmt werden:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 ? 1791)
1. Die Entführung aus dem Serail, Ouvertüre
2. La Clemenza di Tito, Ouvertüre
3. Die Hochzeit des Figaro, Ouvertüre

Förderer des Klassik Open Air
Das Klassik Open Air wäre nach seiner Premiere während des Stadtjubiläums im Jahr 2000 nie fortgeführt worden, wenn sich nicht Förderer gefunden hätten, die die Finanzierung der Hälfte der Kosten zugesagt hätten. Mit dieser Zusage ging damals das Amt für Kultur und Freizeit (Kuf) in den Stadtrat. Bis heute sind diese Förderer dem Festival treu geblieben ? sogar über den Tod hinaus. Es war der Vorstand der Sparda-Bank Nürnberg eG, der in seiner Begeisterung für die Konzerte auf Kuf zuging. Denn für die Genossenschaftsbank verkörpert das Open Air den Wunsch nach mehr Solidarität und einen freien Zugang zur Musik für jedermann. In den folgenden Jahren initiierte sie in der gesamten Region Open Airs mit klassischer Musik, unter anderem in Fürth, in Würzburg und zuletzt in Bayreuth.

Henriette Schmidt-Burkhardt, Inhaberin der Lebkuchen Schmidt GmbH & Co. KG, war die große Mäzenatin des Klassik Open Air. Als ehemalige Volksschullehrerin lag ihr der unkomplizierte Zugang aller zur klassischen Musik sehr am Herzen. Und sie teilte ihre Freude daran mit den Beschäftigten des Unternehmens und lud sie aktiv dazu ein. Diese Haltung prägt auch heute noch, fünf Jahre nach ihrem Tod, die Firmenkultur. Um den Fortbestand der Konzerte zu sichern, übertrug sie die Förderung an die Rudolf und Henriette Schmidt-Burkhardt Stiftung, die sich ? neben dem Unternehmen selbst ? weiterhin finanziell für die Veranstaltungen engagiert.

Als Dritte im Bunde engagierte sich die N-Ergie Aktiengesellschaft, die schon immer einen starken Akzent auf die Förderung regionaler Kultur legte. Ihre Verlosung von Liegestühlen brachte gerade in den Anfangsjahren die Picknickidee verstärkt in die Köpfe des Publikums. Auch dank dieses engagierten, langjährigen Engagements der Förderer bleiben die Konzerte des Klassik Open Air eintrittsfrei.

Medienpartner
Radio Charivari wirbt im Vorfeld für das Klassik Open Air und versorgt als lokaler Radiosender Besucherinnen und Besucher mit aktuellen Informationen. BR-Klassik überträgt beide Abendkonzerte ab 20.05 Uhr live im Hörfunk. Das Abendkonzert der Nürnberger Symphoniker am 3. August wird zusätzlich als Video-Livestream auf www.br-klassik.de sowie im BR Fernsehen am 4. August ab 22.45 Uhr übertragen. Des Weiteren wird das Konzert auf 3sat am 11. August ab 10.55 Uhr ausgestrahlt. Als Video-Stream on demand ist das Konzert auf www.br-klassik.de/concert nachzuerleben.

Zeichen für Klassik-Fans: zwei neue Vogel-Pins
Das neue Vogel-Paar zeigt sich im eleganten Jubiläums-Outfit: Der gemusterte Pin begleitet die Konzerte der Staatsphilharmonie Nürnberg und der einfarbige Pin das Konzert der Nürnberger Symphoniker. Der Nürnberger Kulturpreisträger Toni Burghart entwarf 2001 das erste Vögelchen als Signet des Klassik Open Air. Seither erreichten die Vögelchen Kult-Status. Besucherinnen und Besucher können ihre Sympathie für das Klassik Open Air durch eine Spende von mindestens 5 Euro für die Konzerte bekunden und erhalten als Dankeschön einen der beliebten Vogel-Pins. Seit 2017 können Besucherinnen und Besucher das Programmheft für 1 Euro Schutzgebühr erwerben. Neben den gesamten Konzertprogrammen enthält es spannende Hintergrundinformationen zu den Konzerten und Mitwirkenden.

Veranstalter
Veranstalter des Nürnberger Klassik Open Air ist das Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und den Nürnberger Symphonikern.

Weitere Informationen:
www.klassikopenair.de
www.facebook.com/klassikopenair


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren