Laden...
Nürnberg
Polizeieinsatz

Schläger flieht vor Polizei und springt acht Meter in die Tiefe - 23-Jähriger schwer verletzt

In Nürnberg ist ein junger Mann nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung über die vierspurige Straße vor dem Hauptbahnhof geflohen und über eine Mauer in den Frauentorgraben gesprungen. Er zog sich hierbei schwere Verletzungen zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Nürnberg ist ein 23-Jähriger  nach einer Prügelei über eine Mauer in den Frauentorgraben gesprungen. Dabei verletzte er sich schwer. Symbolfoto: Ronald Rinklef
In Nürnberg ist ein 23-Jähriger nach einer Prügelei über eine Mauer in den Frauentorgraben gesprungen. Dabei verletzte er sich schwer. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Wie die Polizei mitteilte, ist ein 23-Jähriger am frühen Samstagmorgen (15. Februar 2020) nach einer Schlägerei über die vierspurige Straße vor dem Hauptbahnhof geflohen und über eine Mauer in den Frauentorgraben gesprungen. Der Mann verletzte sich dabei schwer.

Demnach kam es am Samstag gegen 4.30 Uhr in der Mittelhalle des Nürnberger Hauptbahnhofs zu einem tätlichen Streit zwischen sechs Personen, die sich gegenseitig mit Tritten und Schlägen traktierten.

Als die verständigte Polizei vor Ort eintraf, mischten sich weitere, offensichtlich alkoholisierte Unbeteiligte in das Geschehen ein.

Nürnberger Frauentorgraben: 23-Jähriger nimmt vor Polizei Reißaus und verletzt sich

Laut Polizei tat sich dabei insbesondere ein junger Mann hervor. Als die Beamten seine Identität feststellen wollte, rannte er aus dem Hauptausgang über die Straße und sprang über eine Mauer in den etwa acht Meter tiefen Frauentorgraben. Dabei zog sich der 23-Jährige Brüche an Beinen und Rippen zu.

Die nacheilenden Polizeibeamten leisteten erste Hilfe. Der Rettungsdienst transportierte den Verletzten schließlich in eine Klinik. Lebensgefahr indes bestand nach Aussage der Rettungskräfte zu keinem Zeitpunkt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.