Nürnberg

Nürnberg: N2025-Open Call: Die Gewinnerprojekte

N2025-Open Call: Die Gewinnerprojekte Beim zweiten Ideenwettbewerb Open Call zu Nürnbergs Kulturhauptstadt-Bewerbung wählte erstmals eine Jury drei Gewinner zusätzlich zu den per Mehrheit bestimmten Siegerprojekten aus.
Artikel drucken Artikel einbetten

N2025-Open Call: Die Gewinnerprojekte

Beim zweiten Ideenwettbewerb Open Call zu Nürnbergs Kulturhauptstadt-Bewerbung wählte erstmals eine Jury drei Gewinner zusätzlich zu den per Mehrheit bestimmten Siegerprojekten aus. Die Projekte heißen ?Geniale Wissenschaft ? gemeinsam erleben?, ?Radius? und ?Gegen das Vergessen?. Die insgesamt zehn Siegerprojekte werden wieder mit 5 000 Euro unterstützt und vom Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas der Stadt Nürnberg in der Umsetzung begleitet.

Durch die Jury bekamen auch Projektideen eine Chance, die keine Netzwerke im Hintergrund haben. In der Jury saßen Thomas Kraft vom Straßenkreuzer e.V., Gülay Incesu-Asar aus dem Integrationsrat, Angela von Randow aus der Bürgerinitiative NUE2025, Silke Schaller aus dem Freiwilligen-Team N2025 sowie die Dramaturgin und Autorin Maren Zimmermann. Die Jury begründete ihre Auswahl folgendermaßen:

?Nach intensiver Prüfung aller Projekten und eindringlicher Diskussion innerhalb der Jury haben wir die drei Gewinner-Projekte ?Geniale Wissenschaft ? gemeinsam erleben?, ?Radius?, und ?Gegen das Vergessen ? eine musikalisch-szenische Lesung zum Thema Faschismus? als Gewinner des diesjährigen N2025 Open Calls ausgewählt. Besonders wichtig war dabei der Aspekt der Nachhaltigkeit. Wir finden es schade, wenn ein Projekt nur kurzzeitig wirkt und der Effekt nach wenigen Stunden verpufft, daher wählten wir fortsetzbare, reproduzierbare Ideen aus. Auch ein historischer Bezug und künstlerische Aspekte flossen in die Entscheidung ein. Wir wünschen allen Projekten gutes Gelingen und freuen uns auf die Umsetzung.?

Neben diesen drei Projekten wurden sieben weitere wie auch bereits im vergangenen Jahr durch Mehrheitsvotum bestimmt. Die Bürgerinnen und Bürger Nürnbergs und der Metropolregion stimmten für:

  • ?Um zu begreifen, dass wir EINS sind?
  • ?Eine Reise in Nürnbergs wilde 1920er ? Das Cabinet des Dr. Schmidt?
  • ?Wir schenken dir DEIN Lied?
  • ?GINGER. For creativity, diversity and collaboration.?
  • ?Essbare Stadt Nürnberg?
  • ?Nürnberg singt die Menschenrechte?
  • ?Wohn- und Kulturprojekt Feuerwache 1?

Das Bewerbungsbüro hatte 2019 erneut zum Open Call aufgerufen. Im April konnten alle Interessierten Projektideen auf der Plattform opencall.n2025.de einreichen. Diesmal mussten die Vorschläge eine Verbindung zu den Themen der Bewerbung haben. Es standen 91 Projekte zur Abstimmung, mehr als 11 000 Menschen haben sich registriert und für ihre Favoriten abgestimmt.

Von den insgesamt 91 Projekten bezogen sich zehn auf das Bewerbungsthema ?exploring reality ? Welt als Aufgabe? und beschäftigten sich zum Beispiel mit Bildung, Kunst, Musik und Literatur. 35 Projekte befassten sich mit dem Thema ?evolving community ? Miteinander als Ziel? ? hier stand besonders die Schaffung neuer Räume im Vordergrund. 22 Projekte widmeten sich dem Gebiet ?embracing humanity ? Menschlichkeit als Maß?, wobei hier der Fokus auf visueller Kunst lag. 24 Projekte behandelten alle drei Themengebiete übergreifend, der Großteil davon befasste sich mit Events und visueller Kunst.

Alle Gewinnerprojekte im Überblick:

Projekt:?Um zu begreifen, dass wir EINS sind? (891 Stimmen)
Idee: Zwei Themenabende an der Wilhelm-Löhe-Schule mit Beiträgen aus Theater, Musik, Kunst, Literatur und Film.
Projektpartner: Integrationszentrum First Steps, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Projekt: ?Eine Reise in Nürnbergs wilde 1920er? (709 Stimmen)
Idee: Ein Einblick hinter die Fassade einflussreicher Nürnberger Gebäude und Institutionen. Die Geschichte aus dem Nürnberger Alltag der Jahrhundertwende bis in die 1930er Jahre künstlerisch inszeniert.
Projektpartner: Kulturverein rote Bühne e.V., Tanzfabrik Julia Kempken

Projekt:?Wir schenken dir DEIN Lied? (586 Stimmen)
Idee: Die Grenzen zwischen Bühne und Publikum überwinden. In Kooperation mit einem Seniorenwohn- und Pflegeheim werden die persönlichen Geschichten und Erinnerungen der Einwohner gesungen.
Projektpartner: Adolf Hamburger Heim, Seniorenwohn- und Pflegeheim der israelitischen Kultusgemeinde

Projekt:?GINGER. For creativity, diversity and collaboration.? (509 Stimmen)
Idee: Es soll eine lokale Plattform geschaffen werden, die es verschiedenen Communities in Nürnberg ermöglicht zusammenzukommen und sich zu vernetzen.
Projektpartner: City Druck, The Banksia

Projekt:?Essbare Stadt Nürnberg? (504 Stimmen)
Idee: Gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern und anderen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sollen auf frei zugänglichen Flächen der Nürnberger Innenstadt essbare Pflanzen angepflanzt, gepflegt und geerntet werden.
Projektpartner: Ernährungsrat Nürnberg und Umgebung, Bluepingu e.V., Umweltreferat der Stadt Nürnberg, Noris Inklusion gGmbH, Urban Lab gUG

Projekt: ?Nürnberg singt die Menschenrechte? (501 Stimmen)
Idee: Allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern soll ein Workshop ermöglicht werden, in dem sie gemeinsam die Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte nach der Komposition von Axel Christian Schullz erlernen. Abschließend gibt es ein Konzert auf der Straße der Menschenrechte.
Projektpartner: jungerChor Nürnberg der Musikschule Nürnberg, Sängerkreis Nürnberg (im Fränkischen Sängerbund e.V.) Deutscher Humanistentag

Projekt: ?Wohn- und Kulturprojekt Feuerwache 1? (496 Stimmen)
Idee: Der Standort zwischen den Stadtteilen St. Johannis, Kleinweidenmühle, Gostenhof, Rosenau und Himpfelshof ist eine ideale Drehscheibe für einen Brückenschlag innerhalb der Stadt. Die Bewohnerinnen und Bewohner des gemeinschaftlichen Wohnprojekts wollen hier Gastgeber sein, um das Miteinander der Nationalitäten, die im Umfeld leben, zu fördern, indem sie Räume zur Verfügung stellen und ein Podium für kulturelle Projekte schaffen.
Projektpartner: Der Verein Hof e.V., Wohnprojekte Alt und Jung Nürnberg

Projekt:?Gegen das Vergessen ? eine musikalisch-szenische Lesung zum Thema Faschismus? (16 Stimmen)
Idee: In Zusammenarbeit zwischen dem Kammerorchester ?Ventuno? und einer Schauspielerin, soll eine szenisch-musikalische Lesung entstehen, die sich mit Texten von jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern befasst.
Projektpartner: Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.

Projekt:?Radius? (17 Stimmen)
Idee: Innerhalb eines abgesteckten Radius sollen Menschen zu ihren Träumen und Ängsten befragt werden. Anschließend werden die Ergebnisse typografisch im öffentlichen Raum dargestellt.
Projektpartner: Urban Lab

Projekt:?Geniale Wissenschaft ? gemeinsam erleben? (167 Stimmen)
Idee: Dieses Projekt soll Brücken zwischen der Universität und der Mittelschule schlagen und somit Menschen abseits des klassischen Bildungsbürgertums in Kontakt mit Spitzenforschern treten lassen.
Projektpartner: Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) an der Friedrich-Alexander-Universität (Dr. Sebastian Schuol), Schulmuseum Nürnberg (eine Kooperation der Stadt Nürnberg und der der Friedrich-Alexander-Universität), Konrad Groß-Mittelschule, Mittelschule Bismarckstraße, Scharrer-Mittelschule.


Hintergrund
Der Open Call wurde als Ideen-Wettbewerb ins Leben gerufen, der allen Bürgerinnen und Bürgern Nürnbergs und der Metropolregion ermöglicht, ihre Ideen und Projekte für und rund um die Kulturhauptstadt-Bewerbung einzureichen. Sie bekommen somit die Chance, ihre Stadt und die Metropolregion mit zu verändern und mit zu gestalten.

2018 wurden rund 160 Projekte eingereicht und über 14 000 Menschen registrierten sich, um über die Ideen abzustimmen. Die Gewinnerprojekte befinden sich aktuell in der Umsetzung, wie beispielsweise ?Bee-Dabei? oder der ?Öffentliche Pflanzennahverkehr?. Am kommenden Wochenende, 7. bis 9. Juni 2019, findet der ?Sommerkiosk? statt, der ebenfalls im letztjährigen Open Call gewonnen hat. jos

Weitere Informationen finden sich unter https://opencall.n2025.de und
www.n2025.de.


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren