Nürnberg

Nürnberg: ?Kehrd wärd? in der Fischbacher Natur

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) dankt dem Nürnberger Kulturverein 2elektronenVolt e.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) dankt dem Nürnberger Kulturverein 2elektronenVolt e. V. für seine ?Kehrd wärd?-Aktion am Donnerstag, 20. Juni 2019, in Fischbach. Drei Generationen beteiligten sich an der Müllsammelaktion, die der Kulturverein spontan organisiert hatte.

Hunderte von Zigarettenstummeln sammelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Wegen rund um den Eisweiher auf. Dabei kam mehrfach die Frage auf, warum viele Menschen kein Bewusstsein dafür haben, wie sehr sie durch das achtlose Wegschmeißen ihres Mülls der Umwelt schaden. ?Wir wollen, dass sich Pflanzen, Tiere und die Menschen in der Natur wohlfühlen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, das Grundwasser vor der Verunreinigung von Mikroplastik zu schützen?, so die Organisatoren.

Bürgermeister und Erster Sör-Werkleiter Christian Vogel erklärt: ?Ich unterstütze das vorbildliche bürgerschaftliche Engagement mit dem Ziel, unsere Quartiere, Umwelt und Natur zu erhalten. Deshalb danke ich allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihren Einsatz für eine saubere Natur. 2elektronenVolt e.V. gilt meine Anerkennung für ihre tolle ?Kehrd wärd?-Aktion.?

Alle Beteiligten hatten bei der Aktion viel Spaß. ?Einen so schönen Spaziergang hätte ich sonst nicht gemacht?, bemerkte eine Teilnehmerin beim anschließenden gemeinsamen Picknick begeistert. Für den Herbst plant der Kulturverein 2elektronenVolt e. V. ein weiteres ?Kehrd wärd?. Das Maskottchen, ein Giraffenkuscheltier, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jetzt am Wegesrand fanden, wird dann auch wieder dabei sein. let


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren