Nürnberg
Attacke

Nürnberg: Junge Frau liegt in Erbrochenem - Polizei will helfen und wird attackiert

Eine Frau liegt in ihrem Erbrochenem. Sie kann sich scheinbar aus eigener Kraft nicht befreien. Die Polizei eilt herbei und will ihr helfen. Doch plötzlich springt die Junge Frau hoch und attackiert ihre Helfer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Frau hatte  vor ihrer Attacke auf die Polizisten vermutlich einiges getrunken. Symbolbild, Foto: Alexander Heinl/dpa
Die Frau hatte vor ihrer Attacke auf die Polizisten vermutlich einiges getrunken. Symbolbild, Foto: Alexander Heinl/dpa
Die Polizei: dein Freund und Helfer. Helfen wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost auch einer 22-Jährigen am Sonntagmorgen - doch statt Dank zu bekommen, griff die junge Frau ihre Helfer an.

Gegen 0.30 Uhr rückten die Beamten zum U-Bahnhof "Herrnhütte" aus. Auf dem Bahnsteig lag die 22-jährige Frau in ihrem Erbrochenen und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr fortbewegen. Als sie jedoch die Polizei wahrnahm, änderte sich ihr Verhalten schlagartig. Deutlich alkoholisiert rannte sie auf die Straße und stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht.


Anschließend ging sie auf die Polizei los, versuchte dabei sogar, die Beamten zu schlagen und zu treten. Am Ende blieben den Kollegen nur die Fesselung und der Transport zur Dienststelle. Zuvor trat sie gegen den Streifenwagen. Es wird derzeit geprüft, ob dadurch ein Sachschaden entstanden ist.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth entnahm ein Arzt eine Blutprobe der Beschuldigten. Die junge Frau wird nun wegen versuchter Sachbeschädigung, Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung angezeigt. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt.

Nürnberg: Zwei Prostituierte beim Sex getötet - Lebenslange Haft, folgt die Sicherheitsverwahrung?

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.