Laden...
Nürnberg
Ermittlung

Franken: Kind (13) wird brutal überfallen - junger Mann soll hinter Tat stecken

Nach einem brutalen Überfall auf ein Kind in Nürnberg hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Der junge Mann soll den Jungen geschlagen haben. Das 13-jährige Opfer hatte sich geweigert, dem Räuber sein Geld und Telefon zu geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Festnahme
Überfall in Nürnberg: Die Polizei hat den mutmaßlichen Räuber gefasst. Foto: Armin Weigel/dpa

Mutmaßlicher Räuber in Nürnberg verhaftet: Nur zwei Tage nach einem brutalen Überfall auf einen 13-jährigen Jungen wurde ein Tatverdächtiger festgenommen, berichtet die Polizei am Mittwoch (25.03.2020).

Am Sonntag (22.03.2020) soll der junge Mann, ein 17-Jähriger, versucht haben, das Kind im Stadtteil St. Johannis auszurauben. Der Überfall spielte sich gegen 14.30 Uhr in der Großweidenmühlstraße ab.

Täter prügelt in Nürnberg auf Opfer ein 

Das Kind weigerte sich, dem Räuber sein Telefon und Geldbeutel zu geben. Da wurde der Täter gewalttätig. Er prügelte auf den Jungen ein und floh dann ohne Beute. Trotz der Schläge blieb der 13-Jährige zum Glück unverletzt, berichtet die Polizei.

Nach dem Überfall bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Seit dem Aufruf gingen zahlreiche Hinweise bei der Nürnberger Kripo ein, dadurch konnte der mutmaßliche Täter schließlich gefasst werden. Am Dienstag (24.03.2020) konnten Polizisten den 17-Jährigen an seinem Wohnsitz festnehmen.

Der junge Mann ist dringend tatverdächtig, erklärt die Polizei. Er wurde noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl gegen den 17-Jährigen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.