Nürnberg

Nürnberg: Hochwasserabsperrungen bei der Rednitz und Gründlach

Fliegender Wechsel vom Winterdienst zum Hochwasserdienst: Seit Montag,14. Januar 2019, um 10 Uhr ist der Hochwasserdienst des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) im Einsatz gegen Überschwemmungen der Rednitz und Gründlach.
Artikel drucken Artikel einbetten

Fliegender Wechsel vom Winterdienst zum Hochwasserdienst: Seit Montag,
14. Januar 2019, um 10 Uhr ist der Hochwasserdienst des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) im Einsatz gegen Überschwemmungen der Rednitz und Gründlach. Deshalb mussten einige Straßenabschnitte in den Stadtteilen Reichelsdorfer Keller sowie Boxdorf und Neunhof sofort gesperrt werden.

Nach den massiven, ganztägigen Schneefällen am vergangenen Freitag, 11. Januar 2019, und den darauffolgenden andauernden Niederschlägen am Sonntag,
13. Januar 2019, hat sich an der Rednitz sowie an der Gründlach Hochwasser angekündigt. Für den Hochwasserdienst ist Sör zuständig. Seit Montagmorgen sind Sör-Mitarbeiter unterwegs, um die betroffenen Gebiete zu sichern. Außerdem müssen betroffene Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen an den Gewässern gewarnt werden. Im Laufe des Tags werden außerdem die Gefahrenpunkte (etwa Verrohrungen, Rückhaltebecken, Treibgutrechen und andere mehr) an den kleineren Gewässern kontrolliert und bei Bedarf von Treibgut befreit, damit ein ungehinderter Abfluss gewährleistet ist.

Die im Überflutungsgebiet befindlichen Straßen und Wege sind auf Veranlassung des Hochwasserdiensts seit Montagmorgen, 10 Uhr, gesperrt. Betroffen ist die Tizianstraße im Stadttteil Reichelsdorfer Keller sowie der Verbindungsweg Froschgasse/Erich-Ollenhauer Straße in Boxdorf, die Unterführung unter der B 4 im Bereich Am Sportplatz und Neunhofer Hauptstraße sowie die Wege und der Zugang zum Spielplatz Boxdorf. Das Staatliche Wasserwirtschaftsamt, Polizeikräfte und Berufsfeuerwehr unterstützen Sör bei den notwendigen Maßnahmen.
Über die Aufhebung der Straßensperrungen wird Sör weiterhin informieren. tom


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren