Nürnberg
Schiffsverkehr

Nach zwei Wochen im Stau: Main-Donau-Kanal wieder frei

Stau auf dem Main-Donau-Kanal: Mehr als 100 Schiffe hatten sich nach einem Unfall an einer Schleuse in Niederbayern vor Nürnberg und Regensburg angestaut. Jetzt konnte endlich Entwarnung gegeben werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wolfgang Mayer (l.) und sein Sohn Horst Mayer stehen im Stau: Ihr Frachter muss auf dem Main-Donau-Kanal ausharren. Foto: Daniel Karmann/dpa
Wolfgang Mayer (l.) und sein Sohn Horst Mayer stehen im Stau: Ihr Frachter muss auf dem Main-Donau-Kanal ausharren. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nach zwei Wochen Stau auf dem Main-Donau-Kanal können die Schiffe die bei einem Unfall beschädigte Schleuse Riedenburg in Niederbayern wieder passieren.

Die Schleuse sei wieder für den Betrieb freigegeben, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Nürnberg am Mittwoch mit.

Vor zwei Wochen hatte ein Passagierschiff bei der Einfahrt das Schleusentor so stark beschädigt, dass es sich nicht mehr schließen ließ.

100 Schiffe auf dem Main-Donau-Kanal im Stau

Die Wasserschutzpolizei Beilngries vermutet, dass der Unfall aus Unachtsamkeit geschehen sei, die Untersuchungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Mehr als 100 Schiffe hatten sich während der Reparatur im Kanal vor Nürnberg und Regensburg angestaut. Der Stau verteilte sich dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zufolge auf etwa 200 Kilometer.

Ein Sprecher des Amts ging davon aus, dass sich der Verkehr in den kommenden drei Tagen normalisieren werde. "Unsere Leitzentralen für die Schleusensteuerung arbeiten ab jetzt Tag und Nacht in doppelter Besetzung, damit wir den Stau schnellstmöglich auflösen können", teilte die Leiterin der Abteilung Schifffahrt mit. Kapitäne vor Ort befürchteten hingegen, dass es mehrere Wochen dauern könnte, bis sich die Schiffskolonnen in beide Richtungen auflösen werden.

Schiff rasiert auf Main-Donau-Kanal Fahrstand ab

Über 180 Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes kamen bei dem Unfall vor zwei Wochen mit dem Schrecken davon. Das Schiff "rasierte" auf dem Main-Donau-Kanal den Fahrstand ab.

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren