Susann Scholl, Sammlungskuratorin der Kunstvilla, rückt bei ihrer Führung am Samstag, 19. Januar 2019, um 11 Uhr das bekannteste Werk von Georg Kellner (1874-1924) in den Mittelpunkt: den Zug der Kaufleute am IHK-Gebäude nahe des Hauptmarkts.

Die drei Brüder der Malerfamilie Kellner, deren Werke die Kunstvilla in der Reihe ?Familienbande? präsentiert, waren nicht nur als freischaffende Künstler, sondern auch angewandt tätig. Besonders der älteste Bruder Georg Kellner, der eine Werkstatt in Nürnberg unterhielt, realisierte bedeutende öffentliche Aufträge. Die Fassadengestaltung mit dem Spruch ?Nürnberger Tand geht durch alle Land? (1909/10) am Gebäude der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Nürnberg ist das bis heute prominenteste Werk des Künstlers. In einem etwa anderthalbstündigen Rundgang, der mit dem Besuch der Kunstvilla in der Blumenstraße 17 startet und anschließend zum IHK-Gebäude an der Ecke Waaggasse/Rathausplatz führt, thematisiert Susann Scholl das Wechselverhältnis von privater Malerei und öffentlichem Auftrag. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro zuzüglich zum Eintritt. alf


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg