Laden...
Nürnberg
Gewalt

Nürnberg: Frau greift Polizisten in Notaufnahme an - weil sie Diagnose nicht akzeptieren will

Am Samstag hat eine Frau Polizisten in einer Notaufnahme angegriffen. Die Beamten mussten ausrücken, weil die 50-Jährige die Einrichtung nicht verlassen wollte. Grund dafür war die Diagnose für ihren Begleiter, die sie nicht akzeptieren wollte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Frau griff am Samstag Polizisten in einer Notaufnahme in Nürnberg an.  Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa
Eine Frau griff am Samstag Polizisten in einer Notaufnahme in Nürnberg an. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Gewalt in der Notaufnahme: Eine 50-Jährige griff am Samstagmittag (18. Januar) Polizisten im Südklinikum an. Sie war mit ihrem Begleiter (54) in die Notaufnahme gefahren. Nachdem die zuständigen Ärzte erklärt hatten, dass der Mann nicht behandlungsbedürftig sei, rastete die Frau aus. Das berichtet die Polizei.

Nürnberger Südklinikum: Sicherheitsdienst ruft Polizei

Gegen 13.00 Uhr rief der Sicherheitsdienst des Krankenhauses die Polizei. Eine 50-jährige Frau war mit einem Begleiter (54) in die Notaufnahme gekommen, um ihn behandeln zu lassen. Die Ärzte stellten allerdings fest, dass der Mann gar keine Behandlung brauchte.

50-Jährige akzeptiert Diagnose nicht - und schlägt Polizisten ins Gesicht

Weil die 50-Jährige diese Diagnose nicht akzeptieren wollte, weigerte sie sich, die Notaufnahme wieder zu verlassen. Auch beim Eintreffen der Polizisten verhielt sich die Betrunkene aggressiv. Die Beamten nahmen sie deswegen in Gewahrsam. Als sie in den Streifenwagen gebracht wurde, schlug die Frau einem 30-jährigen Polizisten mit der Faust ins Gesicht und beleidigte ihn.

Atemalkoholtest 1,5 Promille: 50-Jährige muss in Haft

Ein Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille. Die 50-Jährige wurde in eine Haftzelle eingeliefert. Gegen die Frau wird wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.