Laden...
Nürnberg
Fund

Fliegerbombe in Nürnberg gefunden: Entschärfung erfolgreich

In Nürnberg ist am Dienstag (17. März 2020) eine Fliegerbombe gefunden worden. Gegen 18 Uhr wurde die Bombe entschärft.
Artikel drucken Artikel einbetten

Bombenfund in Nürnberg: Am Dienstag ist in Nürnberg eine Fliegerbombe entdeckt worden. Das teilte die Polizei auf Twitter mit. Der 250 Kilogramm schwere Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg sei im Südwesten der Stadt nahe dem Main-Donau-Kanal entdeckt worden, teilte die Stadt am Dienstag mit. Demnach lag die Bombe in einer mehrere Meter tiefen Baugrube in Nähe der Kavalastraße.

Update vom 17.03.2020: Entschärfung erfolgreich - Maßnahmen beendet

Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, wurde die Bombe gegen 17.45 Uhr erfolgreich entschärft. Die Straßensperrungen sowie die Einschränkungen des Bahn- und Flugverkehrs werden aufgehoben. Die von der Evakuierung betroffenen Menschen können in ihre Häuser zurückkehren.

Ursprungsmeldung

Um die Fundstelle muss den Angaben zufolge ein Radius von 300 Metern evakuiert worden. Die Evakuierung sollte gegen 15.30 Uhr beginnen und bis etwa 16.30 Uhr abgeschlossen sein. Die Entschärfung ist für 16.45 Uhr geplant.

In den sozialen Medien kursieren derzeit einige Fake-Meldungen. Wie die Stadt mitteilt, seien "einige wenige Einsatzkräfte mit Masken" im Einsatz. Daher würden die Evakuierungsmaßnahmen von Außenstehenden in Zusammenhang mit dem Coronavirus gesehen. Besonders in den sozialen Medien wird dies als Grund für die Evakuierung gemeldet. Die Stadt dazu: "Das ist falsch."

In dem Gebiet seien 270 Menschen gemeldet, von denen sich aber nur ein Teil zu Hause befinde und den Ort verlassen müsse, sagte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage. Die Menschen seien aufgefordert worden, ihre Häuser zu verlassen und zunächst bei Verwandten oder Freunden unterzukommen. Im Evakuierungsgebiet befindet sich auch eine Schule, die wegen der Folgen des Coronavirus aber derzeit leer ist. d

Bei der Evakuierung spielt auch das Coronavirus eine Rolle: Die Anwohner werden noch an der Haustüre befragt zu Corona befragt. Sie müssen einen Fragebogen mit 4 Fragen an der Haustüre ausfüllen. Danach werden sie in die Schule evakuiert. Eventuelle Verdachtsfälle werden erst am Schluss evakuiert und in der Schule separat untergebracht.

Nach Auskunft des Sprengmeisters Michael Weiß wird die Entschärfung etwa 30 Minuten dauern. Derzeit sind vor Ort 90 Polizisten und 50 Feuerwehrleute im Einsatz.

Behinderungen im Straßen-,Bahn- und Flugverkehr

Bei der Entschärfung werden weitere kurzzeitige Sperrungen nötig sein: So soll die Südwesttangente kurzfristig gesperrt werden. Ebenso wird die Bahnlinie Nürnberg-Schwabach kurzzeitig gesperrt werden müssen. Der Luftraum muss vorsorglich auch gesperrt werden, dies geschieht in Absprache mit dem Flughafen. Betroffen ist der Luftraum bis 1000 Meter Höhe.

Zuletzt war im September vergangenen Jahres in Nürnberg eine 450 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe in der Nähe des Flughafens entschärft worden. 9000 Menschen mussten damals ihre Häuser verlassen.rowa/mit dpa

Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden!