Nürnberg
Körperverletzung

Nürnberg: Drei Männer attackieren Obdachlose in ihrem Wohnheim

Drei Männer haben Obdachlose in einem Wohnheim in Nürnberg mit einem scharfen Gegenstand und Pfefferspray attackiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern blieb erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Männer haben einen 34-Jährigen in Nürnberg in seinem Wohnheim attackiert. Auch hinzugekommene Zeugen wurden durch das Pfefferspray verletzt. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa
Drei Männer haben einen 34-Jährigen in Nürnberg in seinem Wohnheim attackiert. Auch hinzugekommene Zeugen wurden durch das Pfefferspray verletzt. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa

Angriff in Nürnberger Obdachlosen-Wohnheim: Am Freitagnachmittag (13.09.2019) wurden Bewohner einer Obdachlosen-Unterkunft im Nürnberger Stadtteil St. Leonhard angegriffen, berichtet die Polizei. Ein 34-Jähriger erlitt eine Schnittverletzung. Drei weitere Opfer hatten danach Probleme beim Atmen, die Täter hatten Pfefferspray eingesetzt.

Mit Pfefferspray attackiert und geschlagen

Der Angriff in der Kunigundenstraße spielte sich um 16 Uhr ab. Die drei Männer kamen in das Zimmer des 34-Jährigen und attackierten ihn mit einem scharfen Gegenstand und Pfefferspray. Seine 35-jährige Frau, die mit im Zimmer lebt, wurde geschlagen. Zusätzlich versprühten die Täter Pfefferspray, wodurch der 34-Jährige sowie zwei weitere Zeugen verletzt wurden.

Drei Menschen verletzt - Täter flüchten

Die Polizei rückte mit mehreren Streifen an, die Angreifer waren dahin geflüchtet. Zwei von ihnen, ein Mann und eine Frau, waren nach Zeugenaussage mit einem silbergrauen Opel Zafira mit Nürnberger Kennzeichen in Richtung Innenstadt gefahren. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Flüchtigen war erfolglos.

Die Fahrzeuginsassen werden wie folgt beschrieben:

Männlicher Täter:

  • Osteuropäische Herkunft
  • ca. 180 Zentimeter groß
  • kurze schwarze Haare
  • stämmig
  • bekleidet mit gelbemT-Shirt und einer kurzen Hose

Weibliche Täterin:

  • Osteuropäische Herkunft
  • ca. 165 Zentimeter groß
  • schwarze Haare zum Zopf gebunden
  • bekleidet mit einem grauen Oberteil und einer langen schwarzen Hose

Die drei Opfer des Pfeffersprayangriffs konnten vor Ort ambulant vom Rettungsdienst behandelt werden. Der 34-Jährige kam nach der Behandlung durch einen Notarzt in eine Klinik. Bei dem Angriff hatte er eine Schnittverletzung am Kopf erlitten.

Der Hintergrund des Angriffs ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise auf die Identität der Flüchtigen geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-West unter der Telefonnummer 0911/6583-1114 in Verbindung zu setzen.

Des Weiteren haben am Wochenende zwei Männer in Nürnberg in der Wöhrder Wiese eine Joggerin verfolgt. Einer belästigte sie sexuell.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.