Nürnberg
Bombe

Bombenfund in Nürnberg: 450-Kilo-Bombe entschärft - Evakuierung beendet - Live Ticker

In Nürnberg wurde eine 450 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden: Alle Informationen zum Polizeieinsatz im Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten

 

  • Bombe in Nürnberg gefunden
  • Polizei sperrt Straßen in Kleinreuth
  • Entschärfung am Donnerstag
  • Evakuierungsradius festgelegt
  • Evakuierung zwischen 17 und 20 Uhr
  • Stadt hat Bürgertelefon eingerichtet
  • Entschärfung ab 20 Uhr
  • Warnapps wurden ausgelöst
  • Zwei Sammelstellen eingerichtet
  • Sammelbusse bringen Betroffene aus Sperrzone
  • Evakuierung hat pünktlich um 17 Uhr begonnen
  • Evakuierung um 20.10 Uhr beendet
  • Sprengmeister beginnt mit Entschärfung

 

Update 21.38 Uhr: Bombe entschärft!

Erleichterung in Nürnberg: Die Fliegerbombe wurde entschärft. Jetzt wird die Evakuierung wieder aufgehoben, die Anwohner dürfen zurück in ihre Wohnungen.

Update 21.25 Uhr: Entschärfung läuft noch - Evakuierung erst später beendet

Ungewöhnlich viel Zeit braucht Sprengmeister Michael Weiß für die Entschärfung der 450-Kilo-Bombe in Nürnberg. Zur Zeit läuft die Entschärfung noch, wie die Stadt Nürnberg mitteilt. Die Evakuierung wird erst ganz zum Schluss aufgehoben.

 

 

Update 20.22 Uhr: Straßensperrung während der Entschärfung

Es geht los in Nürnberg und deswegen musste die Marienbergstraße aktuell gesperrt werden. Auf Twitter teilt die Polizei Mittelfranken mit, welche Auswirkungen diese Sperrung auf die Anreise zum Airport Nürnberg hat:

 

 

 

 

Update 20.19 Uhr: Evakuierung abgeschlossen, jetzt beginnt die Entschärfung

Seit 20.10 Uhr gibt es grünes Licht in Nürnberg: Sprengmeister Michael Weiß kann mit der Sprengung beginnen, wie die Stadt Nürnberg auf Twitter mitteilt. Über 9000 Menschen mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Update 20.07 Uhr: Sperrzone nahezu evakuiert

Es kann sich nur noch um Minuten handeln, bis die Rettungskräfte grünes Licht für den Sprengmeister geben. Um 20 Uhr sollte die Evakuierung abgeschlossen und die Entschärfung begonnen werden.

Update 19.40 Uhr: Erste Abschnitte komplett evakuiert, Entschärfung beginnt bald

Es wird pünktlich losgehen in Nürnberg: Die für 20 Uhr geplante Entschärfung der Fliegerbombe wird rechtzeitig beginnen können. Das teilte die Stadt Nürnberg mit. Die ersten Abschnitte sind komplett geräumt worden.

 

 

 

 

Update 19.05 Uhr: Noch gut 60 Minuten bis zur Entschärfung

In Nürnberg ist die Evakuierung des Wohngebietes rund um die Lohestraße bereits weit fortgeschritten. Um 20 Uhr, so zumindest der Plan, wird diese abgeschlossen sein und zeitgleich soll die Entschärfung der Bombe beginnen.

Update 18.42 Uhr: Evakuierung kommt voran

Zwischen 25 und 50 Prozent ist jeder der fünf Evakuierungsabschnitte aktuell geräumt, schreibt die Stadt Nürnberg auf Twitter. Noch bis 20 Uhr müssen insgesamt 9025 Menschen aus dem Gefahrenbereich.

Update, 17.32 Uhr: 9025 Menschen müssen Sperrzone verlassen

Seit gut einer halben Stunde läuft die Evakuierung in Nürnberg. Grund dafür ist die 450-Kilogramm-Fliegerbombe, die bei Bauarbeiten gefunden wurde.

 

 

 

 

Update, 17.05 Uhr: Öffentlicher Nahverkehr eingeschränkt

Auf Twitter informiert die Stadt Nürnberg ausführlich über die Fahrplanänderungen der Buslinien 37, 46 und 47:

 

 

 

 

 

 

 

 

Update 17.00 Uhr: Evakuierung startet

Pünktlich um 17 Uhr kann die Evakuierung in Nürnberg starten. Bis 20 Uhr müssen alle Menschen die Sperrzone verlassen haben. Dann wird die Fliegerbombe entschärft.

Update 16.45 Uhr: Airport Nürnberg wohl nicht beeinträchtigt

Der Airport Nürnberg hat seine Urpsrungsmeldung korrigiert: Um kurz vor 13 Uhr hatte der Flugahfen auf Twitter gewarnt, dass Starts und Landungen durch die Fliegerbom beeinträchtigt werden könnten. Jetzt um 16.45 Uhr ist klar: Der Flugverkehr kann wie geplant durchgeführt werden. Allerdings bei An- und Abreise muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

 

 

Update 16.20 Uhr: 480 Einsatzkräfte vor Ort - Hinweis an Bewohner des Evakuierungsbereichs

Laut Stadt Nürnberg sind rund 480 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk vor Ort. Außerdem bittet die Stadt die Bewohner, die die Sperrzone selbst verlassen können darum, einen Zettel an der Tür zu hinterlassen. Dann wissen die Rettungskräfte, dass alle Bewohner das Haus beziehungsweise die Wohnung verlassen haben.

 

 

Update 16.12 Uhr: Polizei bittet, Bereich weiträumig zum umfahren

Über Twitter bittet die Polizei Mittelfranken ortskundige Verkehrsteilnehmer, den Evakuierungsbereich während der Entschärfung möglichst weiträumig zu umfahren. Welche Straßen evakuiert werden müssen, dazu hat die Stadt Nürnberg eine Liste veröffentlicht.

Update 16.00 Uhr: Busse fahren Sammelstellen an

VAG-Busse sollen die Bewohner der Sperrzone zu den zwei Sammelstellen bringen.

Linie 1 fährt ab 16.45 bis 19.45 Uhr eine Schleife zum BZZ am Berliner Platz mit folgenden Haltestellen:

 

  • Lohestraße Ecke Wilheimshavener Straße
  • Kilianstraße Ecke Kleinreuther Weg
  • Kilianstraße Ecke Rollnerstraße

Linie 2 der Sammelbusse fährt diese Haltestellen an:

 

 

  • Erlangener Straße Ecke Wilhelmshavener Straße
  • Erlangener Straße Ecke Cuxhavener Straße
  • Erlangener Straße Ecke Forchheimer Straße

 

Update, 15.39 Uhr: Sammelstellen eingerichtet, Krankentransporte angeboten

Ab 17 Uhr wird die Stadt Nürnberg zwei Sammelstellen für die von der Evakuierung betroffenen Bürgern eingerichtet. Eine ist die Friedrich-Hegel-Schule, der andere Punkt das BBZ am Berliner Platz. Menschen, die nicht gehfähig sind, werden per Krankentransport aus der Sperrzone gebracht.

 

Auch die Tramlinie 4 ist von der Entschärfung betroffen. Auf Twitter hat die Stadt Nürnberg über die Änderung im Fahrplan informiert:

 

 

Update, 15.21 Uhr: Polizei Mittelfranken bereitet Evakuierung vor

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort und bereiten die Evakuierung vor. Die soll um 17 Uhr beginnen und wird gut drei Stunden in Anspruch nehmen.

 

 

Update, 15.18 Uhr: Marienbergstraße muss gesperrt werden

Während der Entschärfung muss die Marienbergstraße gesperrt werden. Das teilte die Stadt Nürnberg über Twitter mit. Das Sperrgebiet umfasst rund 1000 Meter um den Fundort der Fliegerbombe.

 

 

Update, 15.12 Uhr: Warnapps wurden ausgelöst

Damit alle Anwohner und Bewohner Nürnbergs über die Fliegerbombe informiert werden können, wurden die Warnapps Katwarn und NINA anlässlich der Evakuierung ausgelöst.

Update, 15.08 Uhr: Nordring bleibt befahrbar, Entschärfung beginnt um 20 Uhr

Über Twitter informiert die Stadt Nürnberg die Berufspendler darüber, dass der Nordring auch während der Entschärfung befahrbar bleiben wird. Dennoch muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Ab 20 Uhr wird entschärft.

 

 

Update, 14.52 Uhr: Sperrzone steht, Evakuierung um 17 Uhr

So eben hat die Stadt Nürnberg das Evakuierungsgebiet für Entschärfung der Bombe festgelegt.

 

 

Zwischen 17 und 20 Uhr wird das gesamte Gebiet evakuiert. Ein genauer Plan mit allen Straßen und Hausnummern soll in Kürze folgen.

Außerdem hat die Stadt ein Bürgertelefon freigeschaltet. Unter der Telefonnummer 0911 / 64 37 58 88 ist dieses erreichbar.

Update, 14.46 Uhr: Diese Straßen sind gesperrt

Wegen der heutigen Bombenentschärfung muss mit Straßensperrungen und Behinderungen gerechnet werden. Die Polizei Mittelfranken informiert über Twitter über die aktuellen Sperrungen:

 

 

Update, 14.12 Uhr: 9000 Menschen werden evakuiert

Die Stadt Nürnberg hat ihre Angaben zur Bombe präzisiert. Der Sprengstoffanteil beträgt 225 Kilogramm. Es handelt sich um eine amerikanische Fliegerbombe.

 

Von der Evakuierung sind 9000 Menschen betroffen.

 

Update, 13.50 Uhr: Evakuierungsradius in Nürnberg festgelegt

Die Sprengstoffexperten und Sicherheitskräfte haben im Nürnberger Stadtteil Kleinreuth den Evakuierungsradius definiert. Dieser beträgt maximal 1000 Meter. Die exakte Linienführung wird aktuell geplant.

 

 

Update, 13.12 Uhr: Zünder aktiv, Entschärfung heute

Informationen der Stadt Nürnberg zufolge hat die gefundene Fliegerbombe einen aktiven Doppelzünder. Die Zünder befinden sich jeweils vorne und hinten an der Bombe. Sprengmeister Michael Weiß hat die Entschärfung am heutigen Donnerstag empfohlen. In welchem Radius evakuiert werden soll, wollen die Experten demnächst bekanntgeben.

Die Fliegerbombe liegt auf sicherem Grund. Daher besteht wohl keine Gefahr für die Nürnberger Bevölkerung, so die Stadt via Twitter.

Der Airport Nürnberg hat sich ebenfalls zum Bombenfund geäußert:

Während der Entschärfung kann es zu Verzögerungen von Starts und Landungen am Nürnberger Flughafen kommen: Weitere Infos zu möglichen Verspätungen finden Sie hier.

 

Update, 12.55 Uhr: Evakuierung in Nürnberg läuft

Der Fundort der Bombe liegt nicht im Stadtteil Almoshof, sondern in Nürnberg-Kleinreuth. Dies korrigierte die Stadt via Twitter. Das Gebiet rund um die Bombe wird aktuell evakuiert. Ein Großaufgebot an Sprengstoffexperten, Feuerwehrleuten und Polizeikräften ist vor Ort.

Update, 12.23 Uhr: 450-Kilogramm-Bombe gefunden

Die Stadt Nürnberg hat neue Details zur Bombe veröffentlicht: Die Fliegerbombe ist 450 Kilogramm schwer und beinhaltet 250 Kilogramm Sprengstoff. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt. Die "Führungsgruppe Katastrophenschutz" wurden einberufen. Ein Sprengstoffkommando ist aktuell vor Ort.

 

 

Update, 12.05 Uhr: Sprengstoff-Experten vor Ort

Update zum Bombenfund in Nürnberg: Aktuell sind Sprengstoffexperten vor Ort und untersuchen das gefundene Objekt. Das bestätigte die Stadt Nürnberg gegenüber inFranken.de. Demnach werde derzeit untersucht, ob es sich überhaupt um eine Bombe handle, so die Pressesprecherin. Die Informationen der Polizei, dass es sich um einen Bombenfund handelt, wollte die Stadt nicht kommentieren.

Eilmeldung: Bombenfund in Nürnberg

Am Donnerstagmittag (19. September 2019) wurde im mittelfränkischen Nürnberg eine Bombe gefunden. Informationen der örtlichen Polizei zufolge wurde die Fliegerbombe im Stadtteil Almoshof in der Lohestraße entdeckt.

Bombe in Nürnberg gefunden: Polizei sperrt Bereich ab

 

 

Laut Polizei wird die Lohestraße zwischen der Mittelstraße und der Cuxhavener Straße gesperrt.

Nürnberg: Hier wurde die Bombe gefunden

 

Mehr in Kürze auf inFranken.de.

Ende Juli wurde im Wöhrder See in Nürnberg ebenfalls eine Bombe gefunden. Zur Entschärfung mussten circa 350 Einsatzkräfte anrücken. Auch an der A73 bei Nürnberg wurde in diesem Jahr bereits eine Fliegerbombe entdeckt.

 

 

tu/srü

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.