Nürnberg
Gewalt

Nürnberg/Bayern: Mann randaliert mit Eisenstange in Hauptbahnhof - vorher wurde er festgenommen

Am Sonntagabend beschäftigte ein Mann in Nürnberg gleich zweimal die Polizei. Der 45-Jährige wurde zweimal festgenommen. Und das sogar zweimal am selben Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Hauptbahnhof in Nürnberg wurde ein Mann gleich zeweimal festgenommen: Beim ersten Mal war er in Streit mit einem anderen Mann geraten, beim zweiten Mal randalierte er mit einer Eisenstange bewaffnet. Foto: Daniel Karmann/dpa
Im Hauptbahnhof in Nürnberg wurde ein Mann gleich zeweimal festgenommen: Beim ersten Mal war er in Streit mit einem anderen Mann geraten, beim zweiten Mal randalierte er mit einer Eisenstange bewaffnet. Foto: Daniel Karmann/dpa

Mann wird zweimal festgenommen - innerhalb weniger Stunden! In der Mittelhalle des Nürnberger Hauptbahnhofes kam es am frühen Sonntagabend aus bisher unbekannten Gründen zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei deutschen Staatsbürgern. Einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn, der die beiden trennen wollte, spuckte der Ältere ins Gesicht. Erst die verständigten Streifen der Bundespolizei konnten die Raufenden trennen und mit zur Wache nehmen. Dort zeigten die Beamten die Männer wegen Körperverletzung an und erteilten dem Älteren Platzverweis für den Bahnhof. Die Widersacher durften die Dienststelle nur getrennt verlassen.

Lesen Sie auch bei inFranken.de:Frau in Nürnberger U-Bahn sexuell belästigt - Passanten kommen dem Opfer zu Hilfe

Wieder der Mann, wieder im Hauptbahnhof

Kurz nachdem die zwei auf freien Fuß gesetzt worden waren, schlug der bahneigene Sicherheitsdienst erneut Alarm. Die DB-Sicherheit teilte der Bundespolizei mit, dass in der Mittelhalle ein Mann mit einer Metallstange gegen die Rolltreppen und Wände schlug. Die herbeigerufenen Bundespolizisten konnten den bewaffneten Randalierer schnell stellen. Es handelte sich dabei um den bereits bekannten 45-Jährigen.

Der alkoholisierte Mann war auf der Suche nach seinem Gegner der vorhergegangenen Auseinandersetzung, da er es ihm "so richtig heimzahlen" wollte. Der Schläger wurde deshalb in Unterbindungsgewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Zelle der Bundespolizeiinspektion. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Metallstange um einen Schrankenfuß handelte, den der Rachsüchtigen am Bahnhofsvorplatz von einer Parkschranke abgebrochen hatte. Dies brachte dem Mann zwei weitere Strafanzeigen, diesmal wegen Sachbeschädigung und Diebstahls.

Das könnte Sie auch interessieren: Bewaffneter Räuber überfällt Pizzeria in Nürnberg - Zeugen gesucht

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.