Nürnberg

Nürnberg: 7. Nürnberger Integrationskonferenz

7. Nürnberger Integrationskonferenz Die 7. Nürnberger Integrationskonferenz widmet sich am Samstag,6.
Artikel drucken Artikel einbetten

7. Nürnberger Integrationskonferenz

Die 7. Nürnberger Integrationskonferenz widmet sich am Samstag,
6. Oktober 2018, der gleichberechtigten Teilhabe der Nürnberger Bevölkerung. Die Veranstaltung findet von 10.30 bis 17 Uhr im südpunkt, Pillenreuther Straße 147, statt. Sie richtet sich an alle, die auf dem Gebiet der Integration und interkulturellen Arbeit aktiv sind oder sich dafür interessieren. Eine Anmeldung ist online ab Montag, 3. September 2018,
unter www.nuernberg.de/internet/integration/integrationskonferenz.html
möglich, auch das Programm ist dort zu finden. Der Eintritt ist frei.

Im Zentrum steht die Frage, wie das ?Einmischen und Mitgestalten? ? so der Titel der 7. Nürnberger Integrationskonferenz ? wirklich aller Nürnbergerinnen und Nürnberger mit und ohne Migrationsgeschichte gefördert werden kann. Es geht um die Entwicklung neuer Ansätze, sei es bei der politischen Beteiligung, beim Sport, im kulturellen Bereich oder bei der Stadtentwicklung. Den Impulsvortrag hält Ferda Ataman, Mitglied im bundesweiten Netzwerk ?neue deutsche organisationen? aus Berlin. Sie nimmt aus einer postmigrantischen Perspektive zu den aktuellen Entwicklungen der Integrations- und Gesellschaftspolitik Stellung und erläutert, welche Instrumente aus ihrer Sicht auf dem Weg zu mehr Teilhabe unerlässlich sind. Und sie fordert, sich mehr einzumischen und sichtbarer zu werden.

Ingo Siebert von der ?Landeskommission Berlin gegen Gewalt?, Referent der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, erläutert in seinem Vortrag die Begriffe Beteiligung, Teilhabe und Gleichstellung. Er verdeutlicht sie exemplarisch mit praktischen Erfahrungen. Zum Abschluss des Vormittags werden im Gespräch mit Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly Ansätze diskutiert, welche Anregungen von Ferda Ataman und Ingo Siebert in Nürnberg aufgegriffen werden können. In Workshops haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Nachmittag die Möglichkeit, neue Ideen mitzugestalten.

Zum Abschluss des Tages berichten Nürnbergerinnen und Nürnberger mit eigener oder familiärer Zuwanderungsgeschichte über ihre Erfahrungen der Teilhabe am gesellschaftlichen, beruflichen oder politischen Leben in Deutschland und Nürnberg. Sie sprechen über ihre positiven und negativen Erfahrungen, was hinderlich war und was ihnen geholfen hat. maj


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren