Nürnberg
Überfall

Nürnberg: 48–Jährigen grundlos brutal am Kopf verletzt - Mordkommission ermittelt

Um kurz nach Mitternacht griff ein Pärchen einen Mann am Nürnberger Hauptbahnhof brutal an. Er soll die 19–Jährige beim Verrichten der Notdurft beobachtet haben. Daraufhin schlugen sie ihn zu Boden und verletzten ihn schwer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das mutmaßliche Täterpärchen soll jeweils 19 Jahre alt gewesen sein. Symbolfoto: Christopher Schulz
Das mutmaßliche Täterpärchen soll jeweils 19 Jahre alt gewesen sein. Symbolfoto: Christopher Schulz
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Mann (48) vor dem Nürnberger Hauptbahnhof von einem zunächst unbekannten Pärchen niedergeschlagen, getreten und schwer verletzt. Der Polizei gelang es noch in der Nacht zwei Tatverdächtige (ein Mann und eine Frau, jeweils 19 Jahre alt) vorläufig festzunehmen.


Notdurft neben Haupteingang verrichtet


Den bislang von der Mordkommission der Nürnberger Kripo geführten Ermittlungen zur Folge, war das Pärchen gegen 00:30 Uhr am Nürnberger Hauptbahnhof unterwegs. Während der 19-Jährige kurz im Bahnhof verschwand, verrichte seine Begleiterin ihre Notdurft unmittelbar neben dem Haupteingang.

Zu diesem Zeitpunkt hielt sich das spätere Opfer (48) zusammen mit weiteren Männern ebenfalls am Bahnhofsvorplatz neben dem Taxenstand auf. Als der Begleiter der 19-Jährigen zurückkehrte, bezichtigte die junge Frau die Gruppe Männer, sie bei der Notdurft beobachtet zu haben. Der 19-Jährige stellte den 48-Jährigen kurz zur Rede und schlug ihm unvermittelt mehrmals mit der Faust ins Gesicht.


Bierflasche über Kopf


Dann griff seine Begleiterin ein und schlug dem Opfer eine Bierflasche über den Kopf, worauf der 48–Jährige zu Boden ging. Hier soll der junge Mann sein Opfer noch mehrmals mit Fußtritten gegen den Kopf verletzt haben.

Zwei bislang unbekannte Zeugen, ein größerer Mann mit dunkler Hautfarbe und von muskulöser Statur, sowie ein kleinerer europäisch aussehender Mann, die sich in der Nähe aufgehalten hatten, stellten die Tatverdächtigen zur Rede, worauf diese noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten.


Videoüberwachung überführt Täter


Der erheblich alkoholisierte 48-Jährige kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Hier wurden schwere Kopfverletzungen diagnostiziert.

Durch Auswertung der Videoüberwachung im Bahnhofsbereich durch die Bundespolizei konnten Lichtbilder der Gesuchten gewonnen werden. Kurz vor 04:00 Uhr erkannten Beamte der Bundespolizei das Pärchen im Bahnhof wieder und nahmen es fest. Nach anfänglichen Maßnahmen durch den Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo die weiteren Ermittlungen.


Wer waren die zwei Zeugen?


In diesem Zusammenhang bittet die Mordkommission Zeugen, insbesondere die zwei Männer, die das Pärchen bei der Tatausführung zur Rede gestellt hatten, sowie die Begleiter des Opfers, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 zu melden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth kamen die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.