Nürnberg
Sexuelle Belästigung

Nürnberg: 29-Jähriger belästigt Frau sexuell - und wird beim Streit mit Türstehern schwer verletzt

Am Wochenende ist es in einer Nürnberger Diskothek zu zwei sexuellen Belästigungen gekommen. Ein Tatverdächtiger wurde bei einer Auseinandersetzung mit den Türstehern schwer verletzt. Gegen zwei Personen wurde Anzeige erstattet.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Nürnberg kam es am Wochenende zu zwei sexuellen Belästigungen in einer Diskothek in der Innenstadt. Zwei Tatverdächtige wurden angezeigt, einer verletzte sich bei einer Auseinandersetzung schwer. Symbolfoto: Nicolas Armer / dpa
In Nürnberg kam es am Wochenende zu zwei sexuellen Belästigungen in einer Diskothek in der Innenstadt. Zwei Tatverdächtige wurden angezeigt, einer verletzte sich bei einer Auseinandersetzung schwer. Symbolfoto: Nicolas Armer / dpa

Am Wochenende (05./06.10.) wurden zwei junge Frauen in einer Diskothek in der Nürnberger Innenstadt sexuell belästigt. Ein Tatverdächtiger wurde bei einer anschließenden Auseinandersetzung mit den Türstehern schwer verletzt. Das berichtet die Polizei.

Mann belästigt Frau sexuell - beim anschließenden Streit wird er schwer verletzt

Im ersten Fall wurde am Samstagmorgen gegen 3.40 Uhr eine 27-Jährige von einem zunächst Unbekannten in der Disko begrapscht. Die Türsteher versuchten, den 29-Jährigen rauszuschmeißen.

Täter geht auf Türsteher los - und wird dabei schwer verletzt

Der 29-Jährige ging dabei auf einen der Türsteher los. Dadurch entstand ein Gerangel, bei dem der mutmaßliche Täter stürzte und sich schwer verletzte. Er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Trotzdem wird er wegen sexueller Belästigung und versuchter Körperverletzung angezeigt.

Zweiter Fall von sexueller Belästigung in gleicher Disko: Anzeige wegen sexueller Belästigung

Im zweiten Fall wurde am Sonntagmorgen gegen 3.00 Uhr eine 22-Jährige von einem 34-Jährigen in der gleichen Disko unsittlich berührt. Auch dieser muss nun mit einer Anzeige wegen sexueller Belästigung rechnen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.