Nürnberg
Einkaufen

Neues Einkaufscenter für Nürnberg geplant: Edeka verkündet Pläne für ehemaligen Kaufhof

Wie geht es weiter mit dem ehemaligen Kaufhof am Aufseßplatz in Nürnberg? Edeka hat nun seine Pläne preisgegeben. In einem Neubau sollen ein Einkaufscenter und Wohnungen entstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Aufseßplatz in Nürnberg soll laut Edeka ein Einkaufscenter entstehen. Foto: Jasmin Siebert
Am Aufseßplatz in Nürnberg soll laut Edeka ein Einkaufscenter entstehen. Foto: Jasmin Siebert
+5 Bilder

Edeka plant neues Einkaufscenter für Nürnberg: Die Schaufenster sind mit Plakaten beklebt oder mit Sperrholzplatten vernagelt, Graffiti zieren die Außenwände und fliegende Händler bieten unter den Vordächern Süßwaren mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum, billiges Plastik-Spielzeug und anderen Ramsch an.

Der ehemalige Kaufhof am Aufseßplatz macht momentan wahrlich keinen einladenden Eindruck. Auch das Quartiersmanagement Galgenhof-Sündersbühl ist längst wieder ausgezogen. Eigentlich sollte das Gebäude bis spätestens Ende 2018 abgerissen sein. Doch weil das bereits 2012 geschlossene Kaufhaus noch immer steht, mehrten sich zuletzt die Gerüchte, dass nach der Metro AG auch der neue Eigentümer Edeka das Handtuch werfen würde.

Aufseßplatz in Nürnberg: Edeka will auch Wohnungen bauen

Doch Edeka hat einfach ein bisschen länger mit der Planung gebraucht. Nun gab das Unternehmen seine Pläne bekannt: Im Neubau sollen nicht nur ein Einkaufscenter mit Vollsortiment und 150 kostenlosen Parkplätzen unterkommen, sondern auch Wohnungen.

Mit den geplanten Wohnungen im Obergeschoss komme Edeka dem Wunsch vieler Nürnberger nach mehr innerstädtischen Wohnraum nach und betrete "bauliches Neuland", betonte Edeka-Vorstand Sebastian Kohrmann in einer Pressemitteilung. Weil komplexe Großprojekte dieser Art nicht zum Kerngeschäft gehören und das Lebensmittel-Unternehmen "vor große Herausforderungen gestellt" haben, hat es sich Unterstützung von der Ten Brinke Group geholt.

Das 115 Jahre alte Immobilienunternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern ist in Nürnberg nicht unbekannt. Es hat unter anderem den Telekom Service Center im Hansa Park, das Tempo-Haus und die Zentrale der Cortal Consor Bank gebaut. Für die Realisierung des neuen Einkaufscenters ist die Niederlassung in Regensburg zuständig.

 

Edeka-Pläne: E-Center, Gastronomie und 150 Parkplätze

Wie Edeka mitteilte, soll das "Herz der Südstadt" 2023 wieder schlagen. Im Erdgeschoss wird Edeka ein E-Center mit Vollsortiment betreiben. Daneben sind Gastroflächen sind geplant. Von der U-Bahn soll es einen direkten Zugang zum Untergeschoss mit weiteren Handelsflächen geben. Außerdem soll ein Parkgeschoss mit 150 Parkplätzen entstehen. Zu den Wohnungen wurden noch keine Details bekanntgegeben.

.

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas lobt die Strahlwirkung des Projekts für die gesamte Südstadt: "Damit erhält der Aufseßplatz wieder seine ursprüngliche Bedeutung als Kristallisationspunkt, zentraler Handelsplatz und sozialer Begegnungsort der Südstadt. Ebenso entsteht neuer, dringend benötigter Wohnraum. Das ist eine mehrfache Win-Win-Situation."

Auch Nürnbergs Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich sieht dem Vorhaben positiv entgegen: "Ich freue mich, dass es endlich losgeht und warte gespannt auf das Wettbewerbsverfahren."

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren