Nürnberg

Neue Eventhalle in Franken: Das erwartet die Besucher - Eröffnung noch in diesem Jahr?

Nürnberg bekommt eine neue Sporthalle. Diesen Beschluss hat der Stadtrat am Mittwochabend gefasst. Besonders die Nürnberger Bundesligavereine, aber auch die rund 4000 möglichen Zuschauer sollen von der Sportstätte profitieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nürnberg bekommt eine neue Stätte für Sport und Kultur. Bis zu 4000 Zuschauer sollen in der neuen Halle Platz finden. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa
Nürnberg bekommt eine neue Stätte für Sport und Kultur. Bis zu 4000 Zuschauer sollen in der neuen Halle Platz finden. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

Platz für bis zu 4000 Zuschauer und eine große Bereicherung für Sport, Freizeit und Kultur: Der Nürnberger Stadtrat genehmigte am Mittwochabend (5. Februar 2020) den Bau einer neuen Halle im Tillypark. Damit hat die jahrelange Diskussion über das Fehlen einer derartigen Sportstätte ein Ende. inFranken.de hat mit Hans-Jörg Oehmke, Leiter des Nürnberger Sportservices, gesprochen.

Neue Sporthalle in Nürnberg: Hauptnutzer werden Bundesligavereine

Hauptnutzer der neuen Halle sollen Ballsportarten mit 1. oder 2. Bundesligabeteiligung werden: "Wir haben auch schon Anfragen von Basketballvereinen aus kleineren Regionen in Bayern bekommen", berichtet Oehmke. Im Basketball werden auf jeden Fall die Nürnberger Falcons die Halle nutzen. Auch Handball-, Hockey- und gegebenenfalls Volleyballspiele könnten dort stattfinden. Futsal sei in Planung, wie der Stadtrat berichtet.

Nachwuchs profitiert von neuer Sportstätte

Auch die Nachwuchsmannschaften sollen von der Halle profitieren: Die Tornados Franken (Nachwuchs Basketball-Bundesliga) sowie die gerade aufstrebende Handball-Männermannschaft des HBC Nürnberg könnten die Sportstätte ebenfalls nutzen.

Abwechslungsreiches Programm: Auch andere Sportarten geplant

Doch nicht nur Ballsportarten werden in der Halle gezeigt: Auch die Ringer der Johannis-Grizzlys und die Tanz-Gruppierung der 1. Bundesliga des TSC RGC Nürnberg erhalten Einzug in die geplante Multifunktionsstätte. Somit fällt das Programm recht vielseitig aus.

Kulturelle Veranstaltungen mit bis zu 4000 Zuschauern

Ebenfalls vorgesehen sind kulturelle Veranstaltungen: So sind beispielsweise mittelgroße Rock- und Pop-Konzerte denkbar - aber auch größere Versammlungen wie Kongresse großer Firmen oder Showevents. "Kleine Konzerte und Veranstaltungen bis hin zu Gamingevents" seien denkbar. Der Leiter des Sportservice Nürnberg erklärt auch, was nicht stattfinden soll: Es wird "kein Philharmoniekonzert" geben, das gebe die Halle nicht her.

Kosten noch unklar: Fertigstellung schon Ende des Jahres?

Eine Kostenkalkulation existiere schon, allerdings fehlten noch die letzten Feinheiten, berichtet Oehmke. Deswegen gibt es noch keine öffentliche Zahlen zu den Gesamtkosten der neuen Halle. Die Politik wird aber zu gegebenem Zeitpunkt die genauen Kalkulationen veröffentlichen. Baubeginn soll im März sein, sofern keine unerwarteten Gegebenheiten dazwischen kommen. Das ist auch notwendig, um den straffen Zeitplan einzuhalten: Schon im Dezember 2020 ist die Eröffnung geplant. Mit den Vorbereitungen läuft es gut, ist sich Hans-Jörg Oehmke sicher: "Wir liegen gut im Zeitplan".

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.