Nürnberg
Von Passanten gefasst

Nach spektakulärer Flucht in Nürnberg: Gefasster Straftäter muss sich Richter stellen

Einen Tag nach der Festnahme wird der Straftäter aus Nürnberg am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach einer spektakulären Flucht mit einem erbeuteten Auto der Stadtmission hatten ihn Passanten gefasst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gesuchter Straftäter aus Nürnberg festgenommen: Ein Ermittlungsrichter vernimmt ihn am Mittwoch. Symbolfoto: Christopher Schulz
Gesuchter Straftäter aus Nürnberg festgenommen: Ein Ermittlungsrichter vernimmt ihn am Mittwoch. Symbolfoto: Christopher Schulz

Update: 24.07.2019: Ermittlungsrichter vernimmt verhafteten Straftäter

Der verurteilte Straftäter aus Nürnberg, der in Frankfurt/Main gefasst wurde, kommt am Mittwoch (24.07.2019) vor den Ermittlungsrichter. Das berichtet Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth inFranken.de.

Aktuell ist der Mann in Frankfurt/Main inhaftiert. Ob er wieder zurück nach Nürnberg überstellt wird, ist abhängig von der Entscheidung des Ermittlungsrichters.

 

 

Update: 23.07.2019: Gesuchter Mann in Frankfurt/Main gefasst

Am Dienstagmittag (23.07.2019) wurde der flüchtige Straftäter, der aus einer Betreuungseinrichtung in Nürnberg geflohen war, in Frankfurt/Main festgenommen. Gegen 14 Uhr hatte der Mann versucht, die Handtasche einer Frau zu rauben, berichtet die Polizei.

Couragierte Passanten schritten ein und hielten den Mann fest. Sie übergaben den Straftäter an die Polizei. Er konnte zweifelsfrei als der Gesuchte identifiziert werden.

Update: 23.07.2019: Fluchtauto bei Bahnhof entdeckt

Am späten Montagabend (22.07.2019) war das Fluchtauto des flüchtigen Straftäters im Rhein-Main-Gebiet gefunden worden. Das berichtet die Polizei am Dienstagvormittag. Der Wagen der Stadtmission, den der bewaffnete Mann erbeutet hatte, wurde in der Nähe des Bahnhofs in Frankfurt/Main gefunden. Vom gesuchten Mann fehlte aber immer noch jede Spur.

Update: 22.07.2019: Bundesweite Fahndung

Seit Montag suchte die Polizei bundesweit nach einem in Nürnberg entflohenen bewaffneten Straftäter. Er war am Sonntagmittag aus einer Betreuungseinrichtung in Nürnberg entkommen. Der Mann hatte eine Betreuerin mit einem Messer bedroht und so die Herausgabe der Schlüssel eines Fahrzeugs der Stadtmission erzwungen. Mit dem Auto flüchtete er.

Zu späte Mitteilung an die Bevölkerung? Polizei verweist nach Kritik auf rechtliche Vorgaben

Besorgte Menschen hatten die Polizei dafür kritisiert, dass sie die Öffentlichkeitsfahndung erst am Abend veröffentlichte, und das, obwohl der Mann bereits am Mittag geflohen war. Die Polizei verweist hierbei auf die rechtlichen Vorgaben. Bevor eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Foto des Gesuchten veröffentlicht werden darf, muss immer erst die Zustimmung eines Richters eingeholt werden.

Mann aus Betreuungseinrichtung geflüchtet: Er bedrohte Betreuerin mit Messer

Der Mann war am Sonntag gegen 14 Uhr aus einer Betreuungseinrichtung am Vestnertorgraben in Nürnberg geflüchtet. Der mit richterlichem Beschluss Untergebrachte bedrohte eine Betreuerin mit einem Messer und zwang sie zur Herausgabe der Autoschlüssel eines Fahrzeuges der Stadtmission. Der Gesuchte flüchtete anschließend mit dem Auto in Richtung Bucher Straße.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.