Nürnberg
Kriminalität

Aktenzeichen XY: Zahlreiche Hinweise zu Überfall in Fürth und vermisster Nürnbergerin

Zwei ungelöste Fälle aus Nürnberg und Fürth waren am Mittwoch in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" Thema. Es gingen zahlreiche Hinweise ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei ungelöste Fälle aus Nürnberg und Fürth waren am Mittwoch in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" Thema. Bei der Polizei gingen zahlreiche Hinweise ein. Foto: Polizei
Zwei ungelöste Fälle aus Nürnberg und Fürth waren am Mittwoch in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" Thema. Bei der Polizei gingen zahlreiche Hinweise ein. Foto: Polizei
Nach der Sendung "Aktenzeichen ...XY ungelöst" vom Mittwoch, in der zwei ungeklärte Kriminalfälle aus Mittelfranken thematisiert wurden, erhielten die zuständigen Kriminalpolizeidienststellen zahlreiche Hinweise.

Zu einem brutalen Fall in Fürth, bei dem zwei Frauen in ihrer Wohnung im Fürther Stadtteil Eigenes Heim von zwei unbekannten Männern überfallen worden waren, gaben Zuschauer rund 50 Hinweise an die Ermittler der Kripo Fürth weiter.

Zum Verschwinden der seit November 2013 vermissten Heidi D. aus Nürnberg-Fischbach gingen rund 20 Hinweise bei der Nürnberger Kriminalpolizei ein.

Alle Hinweise werden jetzt überprüft, ausgewertet und sukzessive abgearbeitet. Es bleibt abzuwarten, ob der entscheidende Hinweis dabei ist.


Überfall in Fürth Eigenes Heim

Die Kripo Fürth bearbeitet seit dem 02.11.2016 den Überfall auf zwei Frauen im Fürther Stadtteil Eigenes Heim. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen sprachen zwei Unbekannte an der Wohnung der Frauen im Finkenschlag gegen 16:30 Uhr vor und erhielten unter einem Vorwand auch Zugang.

Nach Angaben der Geschädigten wurden sie plötzlich überwältigt, gefesselt und in einem Nebenraum eingesperrt. Unter Gewaltandrohung sollen die Täter anschließend die Herausgabe eines Safeschlüssels erpresst haben. Als dieser übergeben worden war, stahlen die Täter aus dem Tresor einen größeren Geldbetrag. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Als sich die Frauen befreit hatten, verständigten sie die Polizei.

Bisher durchgeführte Ermittlungen sowie Phantombildveröffentlichungen blieben leider ohne Erfolg. Nun könnten die Hinweise aus der Sendung "Aktenzeichen XY" dazu beitragen, die Ermittler auf die Spur der Täter zu führen. Eine Zuschauerin hatte nach dem Filmbeitrag in der Kriminalsendung angegeben, wenige Tage nach der Tat ein Gespräch mitgehört zu haben, bei dem es um den Überfall gegangen sein könnte. Außerdem machte sie Angaben zu den in der Sendung gezeigten Phantombildern.



Vermisste Frau aus Nürnberg Fischbach

Seit 18.11.2013 wird in Nürnberg die zur Tatzeit 49-jährige Heidi D. aus dem Stadtteil Fischbach vermisst. Die Vermisstenstelle der Nürnberger Kriminalpolizei hat bisher keinerlei Anhaltspunkte ermitteln können, die das Verschwinden der Frau erklären könnten.


Beide Fälle werden in Form eines Filmbeitrages der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu wurden folgende Hinweistelefonnummern geschaltet, die während der Sendung (20:15 Uhr bis 21:45 Uhr) mit Kriminalbeamten besetzt sind:

Kripo Fürth: 0800 - 1999 200

Kripo Nürnberg: 0800 - 77 66 310

Außerdem können jederzeit Hinweise an alle Polizeidienststellen Bayerns sowie den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 3333 gegeben werden. Wir weisen außerdem darauf hin, dass auch unter der Nummer der Sendung "Aktenzeichen XY ...ungelöst" Hinweise gegeben werden können.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren