Lauf an der Pegnitz

Lauf an der Pegnitz: ?Friday for Future? mal anders

14.06.2019 Baumpflanzaktion auf dem Sportplatz des CJT-Gymnasiums Schülerinnen und Schüler aus zwei zehnten Klassen waren zur Pflanzaktion mit Bürgermeister Benedikt Bisping, Rektor Wolf Kraus und Peter Renner gekommen (Foto: Hiller) Es begann mit einem Schulstreik und ist mittlerweile zu einer globalen Bewegung geworden.
Artikel drucken Artikel einbetten

14.06.2019

Baumpflanzaktion auf dem Sportplatz des CJT-Gymnasiums


Schülerinnen und Schüler aus zwei zehnten Klassen waren zur Pflanzaktion mit Bürgermeister Benedikt Bisping, Rektor Wolf Kraus und Peter Renner gekommen (Foto: Hiller)

Es begann mit einem Schulstreik und ist mittlerweile zu einer globalen Bewegung geworden. Nach dem Vorbild der jungen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg gehen derzeit viele Schülerinnen und Schüler freitags nicht zum Unterricht, sondern protestieren öffentlich für den Klimaschutz.

An einem dieser ?Fridays for Future? trafen sich kürzlich Schülerinnen und Schüler aus zwei zehnten Klassen des Christoph-Jacob-Treu Gymnasiums zu einer ganz besonderen Aktion. Gemeinsam pflanzten sie am Rande des Schulsportplatzes eine Esskastanie ? ein Geschenk von Bürgermeister Benedikt Bisping an den neuen Rektor Wolf Kraus. Und natürlich halfen beide tatkräftig mit, das Buchengewächs in die Erde zu bringen.

Ein Zeichen für Nachhaltigkeit

?Wir wollen in der Pegnitzstadt ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen?, so das Stadtoberhaupt, das das Engagement des CJT-Gymnasiums, das sich schon mehrfach für den Natur- und Umweltschutz stark gemacht habe, würdigte. Ein Lob, das Wolf Kraus gerne an das Lehrerkollegium und ganz besonders an Christiane Backer, Heike Reif und Sebastian Schmidt weitergab, die unter anderen Projekte wie den Schulgarten, die Renaturierung des Teichs am Philosophenweg und die Schulbienen betreuen.

Mit der Esskastanie hat der Schulleiter, der schon seit zwei Jahrzehnten Lehrer am Laufer Gymnasium ist, ganz offensichtlich eine gute Wahl getroffen. So gelte der Baum des Jahres 2018, der relativ anpassungsfähig und wärmeresistent sei, auch als ?Zukunfts- oder Klimabaum?, wie Peter Renner, der im Landratsamt für den Unterhalt von kreiseigenen Grünanlagen zuständig ist und die Pflanzaktion vorbereitet hatte, erklärte.

Bis die Esskastanie die ersten Früchte trägt, kann es noch ein wenig dauern. Doch schon in Kürze sollen vor dem Baum zwei Outdoor-Sofabänke platziert werden, sodass er sicherlich schnell zum beliebten Treffpunkt für die Schülerinnen und Schüler werden wird.



< Vorheriger Artikel
Dieser Inhalt wurde erstellt von Lauf a. d. Pegnitz
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren