Lauf an der Pegnitz

Lauf an der Pegnitz: Eine Hommage an das Lesen

18.07.2019 Lauf feierte sein 212. Kunigundenfest (Foto: Müller) Eine Hommage an das Lesen war unser 212. Kunigundenfest, das unter dem schönen Motto ?Zauberhafte Bücherwelt ? tauch ein? stand.Schon seit Wochen hatten die örtlichen Schulen, Vereine und Organisationen  geplant, gebaut und geprobt, mit großem Elan Festwagen geschmückt und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, mit dem sie das Medium Buch feierten.Bei angenehmen Temperaturen hatte der Festzug, der abwechselnd von Alina Eckert und Nikolia Tiryandafilis als Kaiserin Kunigunde, ihrem Hofstaat, dem Spielmannszug des TSV Lauf ?Das Original? und den Mitgliedern des Stadtrats angeführt wurde, unter großem Beifall des Publikums seinen Weg durch die Stadt genommen ? bis hin zum Kunigundenberg, der in diesem Jahr wieder in ganz neuem Glanz erstrahlte.
Artikel drucken Artikel einbetten

18.07.2019

Lauf feierte sein 212. Kunigundenfest


(Foto: Müller)

(Foto: Müller)

Eine Hommage an das Lesen war unser 212. Kunigundenfest, das unter dem schönen Motto ?Zauberhafte Bücherwelt ? tauch ein? stand.

Schon seit Wochen hatten die örtlichen Schulen, Vereine und Organisationen  geplant, gebaut und geprobt, mit großem Elan Festwagen geschmückt und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, mit dem sie das Medium Buch feierten.

Bei angenehmen Temperaturen hatte der Festzug, der abwechselnd von Alina Eckert und Nikolia Tiryandafilis als Kaiserin Kunigunde, ihrem Hofstaat, dem Spielmannszug des TSV Lauf ?Das Original? und den Mitgliedern des Stadtrats angeführt wurde, unter großem Beifall des Publikums seinen Weg durch die Stadt genommen ? bis hin zum Kunigundenberg, der in diesem Jahr wieder in ganz neuem Glanz erstrahlte.

Und dort gab es ein Wiedersehen mit Kinderbuchhelden wie Pippi Langstrumpf, der Maus Frederick, der kleinen Hexe und Lukas dem Lokomotivführer, die uns mit auf eine Reise in ihre Welt nahmen und Geschichten von Liebe, Mut und Fantasie erzählten.

Als ich das diesjährige Motto des Fests zum ersten Mal hörte, kam auch mir eine Geschichte in den Sinn ? die des kleinen Bilderbuchs Morry, das es satt hat, zwischen all den verstaubten Klassikern unangetastet im Bücherregal zu stehen. ?Ich will Fingerabdrücke auf meinen Seiten. Ich will gelesen werden, bis ich auseinanderfalle?, denkt er sich, doch neben den dicken Wälzern hat er kaum eine Chance, entdeckt zu werden.

Also fasst er sich ein Herz und schiebt sich Stück um Stück nach vorne ? so lange, bis er vom Regalbrett fällt und auch noch die Treppe hinunterstürzt.

Doch er hat Glück. Kleine, etwas klebrige Hände heben ihn auf, ein Kind schreibt seinen Namen auf Morrys erste Seite und sein größter Wunsch geht schließlich in Erfüllung: Er wird gesehen und man mag ihn.

"Das Buch, das niemand las", lautet der Titel dieser Erzählung von Cornelia Funke. Eine wunderschöne Geschichte über das Lesen und vielleicht auch eine Aufforderung, ab und zu den Fernseher auszuschalten und das Smartphone beiseite zu legen, um mal wieder in unserem Lieblingsbuch zu blättern oder im Regal nach neuer Lektüre zu suchen ? ich bin sicher, dort steht noch das eine oder andere ungelesene Buch, das auf uns wartet.

Denn auch wenn sie durch die neuen Medien große Konkurrenz bekommen haben ? Bücher gehören zu unserem Leben und haben uns, wenn wir uns mit ihnen beschäftigen, viel zu geben: Wir lesen, um auf dem Laufenden zu sein, unser Wissen zu erweitern und neue Erkenntnisse zu gewinnen, wir können Geschichte lebendig werden lassen, ferne Länder und fremde Kulturen kennenlernen. Wir können beim Lesen aber ebenso in völlig andere Zeitalter und geheimnisvolle Welten eintauchen.

Lesen ist nicht passiv und spricht unsere Vorstellungskraft weitaus mehr an als Fernsehen oder Kino. Und die Bilder, die dabei im Kopf entstehen, sind ganz individuell und gehören nur uns.

Vor allem, wenn wir gemeinsam mit unseren Kindern lesen oder ihnen vorlesen, macht das viel Spaß und bringt uns näher zusammen. Außerdem: Wer viel liest, vergrößert seinen Wortschatz, steigert seine Konzentrationsfähigkeit ? und darüber hinaus braucht man für Bücher kein Ladegerät.

Ob spannend, lustig oder informativ, ob Taschenbuch, Hardcover oder E-Book, Belletristik oder Fachliteratur ? das Buch ist ein großartiges Medium und das Lesen bringt einen echten Mehrwert in unser Leben.

Und so hoffe ich, dass jedes Buch ? so wie Morry ? nicht nur einen, sondern viele begeisterte Leser findet, die seinen Inhalt entdecken wollen?

Ein herzliches Dankeschön für zwei großartige Festtage geht an alle, die mit dabei waren, sowie an all die stillen Helferinnen und Helfer im Hintergrund und die Spender, die unser Heimat- und Schulfest finanziell unterstützen. Des Weiteren an die Schülerinnen und Schüler, die Teams der Stadtverwaltung und des Städtischen Bauhofs sowie die Vertreter des BRK, der Feuerwehr Lauf und der örtlichen Polizei 

Vielen Dank auch an die Musikgruppen und hier besonders die diesjährige Festkapelle, den Spielmannszug TSV Lauf "Das Original" unter der Leitung von Christine Schleifer, die als Premier das Standkonzert aller Musikzüge auf dem Reigenplatz dirigierte.

Und natürlich an die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, die Kunigunden Alina Eckert und Nikolia Tiryandafilis, die Bertleingrundschule, die für die Organisation des Festprogramms verantwortlich gezeichnet hat, und ? last but not least ? unsere neue Festleiterin Doris Trini-Maschler.
Wir alle freuen uns schon auf das Kunigundenfest 2020!    

Mit herzlichem Gruß

Benedikt Bisping
Erster Bürgermeister


Eine Fotogalerie zum Kunigundenfest 2019 finden Sie Opens external link in new window[hier]



< Vorheriger Artikel
Dieser Inhalt wurde erstellt von Lauf a. d. Pegnitz
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren