Nürnberg
Heftiger Streit

Kripo Nürnberg ermittelt: Mann (25) schlägt auf Taxifahrer ein

Ein Randalierer löste am Dienstag einen Polizeieinsatz in Nürnberg aus: Er schimpfte auf seinen Taxifahrer ein, weigerte sich, ihm Geld zu zahlen und schlug schließlich auf ihn ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land prügelte am Dienstag auf einen Taxifahrer ein. Symbolfoto: chalabala/Adobe Stock
Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land prügelte am Dienstag auf einen Taxifahrer ein. Symbolfoto: chalabala/Adobe Stock

Während einer Taxifahrt kam es am Dienstag (3. Dezember 2019) zu einem heftigen Streit zwischen einem Taxifahrer und seinem Fahrgast. Das teilte die Polizei mit. Nun ermittelt die Kripo Nürnberg.

Gegen 0.30 Uhr ließ sich ein 25-Jähriger zusammen mit einem Bekannten von Rückersdorf im Landkreis Nürnberger Land mit einem Taxi nach Nürnberg fahren. Auf Höhe des Volksfestplatzes fing der junge Mann plötzlich zu randalieren an. Er beschimpfte den Taxifahrer und ließ das Auto anhalten. Anschließend stieg er aus, beleidigte den 52-jährigen Fahrer und bezahlte den Fahrpreis nicht. Am Ende ging er sogar soweit, dass er auf den Mann einschlug.

Polizei nimmt Mann in Nürnberg fest

Die alarmierte Polizei konnte kurz darauf in der Nähe zwei Tatverdächtige festnehmen. Sehr schnell stand fest, dass es sich bei einem um den 25-Jährigen aus dem Nürnberger Land handelte. Sein Begleiter hatte, wie sich herausstellte, mit dem Vorfall nichts zu tun.

Randalierer muss ausnüchtern - Kripo ermittelt

Bei der Kontrolle verhielt sich der Beschuldigte sehr aggressiv und beleidigte zudem die Polizisten. Schließlich musste er mit "unmittelbarem Zwang" beruhigt und zur Dienststelle gefahren werden. Dort ergab ein Alkoholtest einen Wert von mehr als 2,4 Promille, der Randalierer wurde ausgenüchtert.

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo ermittelt nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und Beleidigung.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.