Nürnberg
Welpe ausgesetzt

Nürnberg: Hundebaby (5 Monate) einfach ausgesetzt - wie geht es weiter mit der kleinen Tessa?

Unbekannte hatten am Mittwochabend ein Hundebaby vor dem Tierheim Nürnberg ausgesetzt. Nur durch Zufall fanden Mitarbeiterinnen den kleinen Hund und bewahrten ihn vor einer kalten, einsamen Nacht. Inzwischen haben sich die "Besitzer" gemeldet und sich dem Tierheim erklärt. Wie geht es nun weiter?
Artikel drucken Artikel einbetten
Das kleine Kangalbaby war am Mittwochabend vor dem Tierheim Nürnberg angebunden. Foto: Facebook/Tierheim Nürnberg
Das kleine Kangalbaby war am Mittwochabend vor dem Tierheim Nürnberg angebunden. Foto: Facebook/Tierheim Nürnberg
+1 Bild

Wer macht denn sowas? Die Mitarbeiter des Tierheims Nürnberg können nicht verstehen was sich da am Mittwochabend (7. Oktober 2018) nur wenige Meter vom Tierheim entfernt abgespielt hat: Unbekannte hatten vor dem Heim in der Stadenstraße ein Hundebaby ausgesetzt. Inzwischen haben sich die ehemaligen Besitzer des Hundes gemeldet und sich gegenüber dem Tierheim erklärt.

Die angebundene und allein gelassene Kangaldame hatte sogar noch Glück im Unglück, denn zwei Mitarbeiterinnen des Tierheim waren wegen eines kranken Tieres länger auf der Arbeit geblieben und hatten den kleinen Hund um 21.30 Uhr vor dem Tierheim entdeckt. Ohne die beiden hätte das Hundebaby wohl die Nacht draußen im Dunkeln verbringen müssen.

Das Tierheim Nürnberg veröffentlichte den Fall noch am späten Mittwochabend auf Facebook. Der Beitrag sammelte bis zum Donnerstagnachmittag mehr als 1000 Reaktionen ein, wurde hundertfach kommentiert und fast 700 mal geteilt. In dem Beitrag zeigte sich das Tierheim-Team verständnislos gegenüber den Aussetzern. "Es war noch Licht im Tierheim, man hätte einfach klingeln können und über die möglicherweise Notsituation sprechen. Wir können so etwas leider überhaupt nicht nachvollziehen und uns fehlt jegliches Verständnis für solche Aktionen!" Außerdem sei eine solche Tat kein Kavaliersdelikt und werde mit Strafen bis zu 25.000 Euro geahndet.

"Besitzer" des Hundebabys gefunden - Tessa sucht ein neues Zuhause

Inzwischen veröffentlichte das Tierheim Nürnberg ein Update des Facebookbeitrags. Man habe das Hundebaby "Tessa" genannt und jetzt steht auch fest, wer sie vor dem Heim angebunden hat. Die "Besitzer" des Kangalbabys hätten sich gemeldet. Sie "haben zumindest soviel Rückgrat bewiesen und haben sich bei uns erklärt. Das Verständnis für die Abgabe ist da, fürs Aussetzen fehlt es uns weiterhin", postete das Tierheim und dankte den Nutzern fürs fleißige Teilen des Beitrags. Für das Hundebaby - laut Tierheim steht nun fest, dass die Kleine etwa fünf Monate alt ist - wird demnächst ein neues Zuhause gesucht.

Leider ist der geschilderte Fall aus Nürnberg keine Seltenheit. Vor einigen Monaten wurde ein kleiner Yorkshire-Terrier in einem Waldstück bei Kitzingen ausgesetzt. Und auch vor dem Tierheim Forchheim kam es in diesem Jahr bereits zu einen ähnlichen Fall.

Wie geht es weiter mit dem ausgesetzten Hundebaby Tessa?

Für die kleine Tessa gibt es laut Tierheim Nürnberg schon einige Anfragen. Zur Vermittlung stehe sie aber noch nicht, da sie erst vom Tierarzt gründlich durchgecheckt werden muss. Das ist übrigens eines der großen Probleme mit ausgesetzten Tieren für die aufnehmenden Heime, denn in der Regel fehlen zu den Tieren sämtliche Infos, etwa über Erkrankungen oder Impfungen.

Wer Tessa aufnehmen möchte kann den Interessentenbogendes Tierheims ausfüllen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren