Nürnberg
Gewalt

Helfer gebissen, Polizisten geschlagen: Männer täuschen Hilflosigkeit in S-Bahn Nürnberg vor und rasten aus

In Nürnberg in der S-Bahn haben in der Nacht auf Montag zwei vermeintlich hilflose junge Männer einen Helfer und Polizisten angegriffen. Zuvor hatten die beiden Betrunkenen nach Hilfe geschrien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Männer täuschten in der Nacht auf Montag in der S1 in Nürnberg Hilflosigkeit vor. Anschließend gingen sie auf einen Helfer und mehrere Polizisten los. Symbolfoto: Christopher Schulz
Zwei Männer täuschten in der Nacht auf Montag in der S1 in Nürnberg Hilflosigkeit vor. Anschließend gingen sie auf einen Helfer und mehrere Polizisten los. Symbolfoto: Christopher Schulz

In der Nürnberger S-Bahn griffen in der Nacht auf Montag (10.06.) zwei junge Männer ihren Helfer und anschließend mehrere Polizisten an. Zuvor hatten die beiden 18 und 19-jährigen Betrunkenen um Hilfe geschrien. Das berichtet die Polizei.

Fahrgast will Männern helfen - und wird brutal angegriffen

Während der Fahrt mit der S1 nach Lauf hörten drei Reisende plötzlich Schreie. Ein 21-jähriger Fahrgast ging den Hilferufen nach und fand zwei junge Männer, die auf dem Boden lagen. Als der hilfsbereite Mann sich über die Beiden beugte, sprangen die Betrunkenen auf und griffen ihn an. Einer von ihnen biss dem Mann in die Wade.

Erst im Januar kam es zu einem grausamen S-Bahn-Drama in Nürnberg.

Angreifer fliehen vor Polizei, werden geschnappt und wehren sich massiv gegen die Festnahme

In der Zwischenzeit verständigten andere Fahrgäste die Polizei. An der Haltestelle Laufamholz verließen die Gewalttäter die S-Bahn und flohen vor mehreren Polizeistreifen. Nach kurzer Verfolgung konnten die Angreifer von den Polizisten gestellt werden. Die jungen Männer wehrten sich mit Tritten und Schlägen gegen die Festnahme, was zu Schürfwunden bei den Beamten führte.

Männer waren offensichtlich betrunken - Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet

Eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutentnahme ergab Alkoholwerte von 1,76 und 1,78 Promille. Auf die beiden Schläger kommt ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung zu.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.