Nürnberg
Illegale Entsorgung

Mittelfranken: Noch mehr giftige Asbest-Platten im Wald gefunden

In Wäldern im Nürnberger Land sowie in den Kreisen Fürth und Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim wurden giftige Platten entsorgt. Diese enthalten Asbest und sind potenziell krebserregend, warnt das Umweltamt Nürnberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
In den vergangenen Wochen wurden im Wald wiederholt Asbest-Platten entsorgt, warnt das Umweltamt Nürnberg. Von diesen geht eine Gesundheitsgefahr aus. Symbolfoto: MetsikGarden/Pixabay.com
In den vergangenen Wochen wurden im Wald wiederholt Asbest-Platten entsorgt, warnt das Umweltamt Nürnberg. Von diesen geht eine Gesundheitsgefahr aus. Symbolfoto: MetsikGarden/Pixabay.com

Update 9.08.2019: Giftige Asbest-Platte auch im Kreis Fürth sowie Ipsheim gefunden

Giftige Asbest-Platten wurden in Wäldern im Nürnberger Land entdeckt. Gegenüber inFranken.de erklärt das Umweltamt Nürnberg, dass es ebenfalls Funde im Kreis Fürth gab.

Die Polizei in Bad Windsheim sucht nun ebenfalls Zeugen, teilt sie am Freitag mit. Im Ipsheimer Wald (nahe des Ortsteils Eichelberg) wurden zwischen Mai und Juni 2019 asbesthaltige Faserzementplatten im Ipsheimer Wald illegal entsorgt.

Gesundheitsgefahr für Waldbesucher

Welldachplatten sind oftmals asbesthaltig und somit potenziell krebserregend, warnt das Umweltamt Nürnberg. "Die unzulässige Entsorgung von asbesthaltigen Materialien ist eine Straftat."

Ein Zusatzstoff in Mozzarella, Mayo und Kaugummis ist krebserregend. Das ergibt eine aktuelle Studie.

Verdacht: Dubiose Handwerker entsorgen Asbest-Platten im Wald

Wer die Platten entsorgt hat, ist unklar. Bislang gibt es keine Hinweise auf mögliche Täter. Allerdings wird vermutet, dass die Vorfälle in einem Zusammenhang stehen.

Der Verdacht: Die Asbestplatten stammen von Handwerkern, die bei unseriösen Haustürgeschäften Dächer bearbeitet haben. Bei ihnen fehlt oftmals das erforderliche Fachwissen, erklärt das Umweltamt. Die asbesthaltigen Abfälle werden illegal im Wald abgeladen, um Geld zu sparen.

Giftiger Sondermüll: So wird Asbest richtig entsorgt

Asbest darf nicht wie üblicher Haus- oder Renovierungsmüll entsorgt werden, sondern muss zu Einrichtungen gebracht werden, die speziell für die Annahme von asbesthaltigen Abfällen zugelassen sind. Für asbesthaltige Abfälle, die in Nürnberg und Umgebung anfallen, ist die Nürnberger Reststoffdeponie Süd, Marthweg 201, zuständig.

Das Umweltamt bittet, illegale Asbestablagerung im Wald oder Beobachtungen dazu unverzüglich der Polizei zu melden. Hinweise zum sachgerechten Umgang mit Asbest befinden sich auf der Homepage des Umweltamts unter https://www.nuernberg.de/internet/umweltamt/asbest.html.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.